Freiraum

Image, Text, Blog and View

Google Bilder-Suche – Wird alles anders?

7 Comments

Zumindest wird es bei der Google-Bildersuche Änderungen geben. In einer Ankündigung erklärt Google die neue Bilder-Suche. Das betrifft alle die mit Bildern, Photographien im Blog oder Webseite arbeiten.

Nun möchte Google die Bilder-Suche benutzerfreundlicher und schneller gestalten, wie es heißt. Zukünftig sollen Bilder in “Großansicht” verfügbar sein. Zusätzlich will Google unter den Bildern auch die Metadaten anzeigen. Damit behält Google alle Informationen über das Bild bei sich. Die Folge wird vermutlich sein, das der oder die Suchende nicht mehr die Webseite des Urhebers aufrufen muss.

Martin Missfeldt hat mich durch seinen Beitrag: “Bilder sind kein Allgemeingut” darauf aufmerksam gemacht und schildert die möglichen Folgen. Auch erklärt er, warum man sich mit diesem Thema beschäftigen sollte. Er hat auch mit die Aktion: “Verteidige Deine Bilder” ins Leben gerufen.

Die Suchmaschine Google hat ein Redesign der Bildersuche angekündigt. In Zukunft soll eine große Darstellung des Bildes, das man angeklickt hat, direkt auf der Google-Seite zu sehen sein. Die Quellseite, von der das Bild stammt, soll nur noch über einen kleinen Button erreichbar sein. Das bedeutet: Deine Bilder werden von Google benutzt (nicht nur die Thumbnails), ohne das Du etwas davon hast. Daher: Verteidige Deine Bilder!

Dazu gibt es eine gute Zusammenstellung und eine erste Link-Liste im Blog von Heike Rost: “Google-Bildersuche, Re-Design und Urheberrecht

Wie die neue Bilder-Suche bereits funktioniert, zeigt dieses Video:

Author: Stefan

Welcome to my personal microcosmos "Freiaum/Free Zone" in the most beautiful city of the world, in Hamburg. Just someone with a camera and a mission to record the extra and the ordinary. My hearts beats among other things for Photography, Culture and Art, Visual Art, Social Media, Communication, Storytelling, Music, Literature, Blog and Text.

7 thoughts on “Google Bilder-Suche – Wird alles anders?

  1. Scheint mir etwas viel Wind um wenig zu sein. Bisher konnte man bei der Google-Bildersuche ja auch sofort das Bild mit “Bild in Vollgröße anzeigen” sich in Originalgröße anzeigen lassen (und dann herunterladen), ohne einen Blick auf die jeweilige Website geworfen zu haben.

    • Danke für den Kommentar. Bitte versetze Dich auch in die Lage der Urheber. Darum geht es in der angesprochenen Kritik. Bisher bekam man bei der Bildersuche zum Bild zwei Links angezeigt, den zum Artikel und zum Bild. Bei der neuen Suche bekommt man vier Links angezeigt. Hier sind auch einige Screenshots im Vergleich: alte und neue Bilder-Suche: http://pip.net/bildersuche wie auch der ganze Artikel die Thematik fundiert zusammenfasst.

      Die neue Suche ist komfortabler und schneller für den Suchenden, keine Frage. Und man braucht die Google-Seite auch gar nicht mehr verlassen. Kritik kommt u.a. von Künstlern und Seitenbetreibern die um mögliche Erlöse und Besucher bangen. Denn viele Besucher auf Webseiten kamen über die Bilder-Suche. Schon jetzt ist die Bilder-Suche eine der erfolgreichsten genutzten Such-Optionen. Ich kenne Künstler die viel Zeit und auch Geld in ihre Webseite investierten um damit etwas Geld zu verdienen, die davon leben, dass man auf deren Webseite klickt. Es sind Rechtliche (Urheberrecht) wie Ethische Fragen, wie seitens der Suchmaschinen mit Bildern, fremden Inhalten, umgegangen wird, da Google die Bilder über die Indexierung der Webseiten einsammelt. In der Vergangenheit lieferten die Webseitenbetreiber den Inhalt, den die Suchmaschinen übernahmen und als Snippets, Standbilder usw. darstellten. Suchende konnten dann leicht auf die Webseite des Urhebers klicken um mehr zu erfahren oder sich weitere Bilder anzuschauen oder um Kontakt aufzunehmen. Klickt man jetzt, bei der neuen Suche, auf ein Thumbnail, wird das Bild in Originalgröße angezeigt. Auch Spiegel Online hat dieses Thema bereits aufgegriffen: und sieht rechtliche Bedenken. Ich bin auf die weitere Entwicklung gespannt.

      • Ich habe mir das noch einmal angesehen und finde die Aufregung nach wie vor übertrieben. Die Argumentation hängt meiner Meinung nach daran, dass die Gegner davon ausgehen, dass die User der Bildsuche sich bisher auch die dazu gehörige Website angesehen hätten. Ob das andere getan haben, weiß ich nicht, ich jedenfalls habe das nur in Ausnahmefällen gemacht. Denn wieso sollte ich mir die Website ansehen? Wenn ich das will, weil ich irgendwelche Infos brauche, kann ich das doch jetzt auch noch.
        Oder geht es nur darum, dass irgendwelche Seitenbetreiber bei der Methode weniger Klicks haben? Also Klicks, die zwar eigentlich keine sind, weil der Mensch sich die Site als ganzes gar nicht angesehen hat, die aber gezählt werden?
        Ich bin bei der ganzen Sache skeptisch, – es gibt in Deutschland eine ganze Menge von Leute, die warten immer nur sehnsüchtig darauf, dass sie Google mal wieder irgendwie bei irgendetwas ertappen können, was dann zu einer Ungeheuerlichkeit hochgejubelt, alsbald aber wieder vergessen wird.
        Im Ausland ist man da viel entspannter, was man beispielsweise daran sieht, dass in Deutschland der Anteil der User, die Googles Browser Chrome nutzen, viel, viel niedriger ist als anderswo, obwohl Chrome definitiv der beste Browser ist…. ok, ich geb’s zu, ich bin halt Google-Fan seit den Tagen, da zum erstenmal so eine komische neuartige Suchmaschine aufgetaucht ist …..

      • Ich stimme Dir in Teilen zu, da Google, nicht nur aber auch aufgrund seiner Größe, polarisiert. Nicht alles was Google macht ist schlecht aber alles auch nicht gut und nachfragen sollte erlaubt sein. Es bleibt abzuwarten in wie weit zukünftig Seitenabrufe rückläufiger werden und ob die neue Suche auch Rechtskonform ist. Ich möchte nicht spekulieren was, wie irgendwann mal sein wird. Ich denke jedoch auch an die Urheber, da es Webseiten gibt, die ihren Traffic bis zu 90% aus der Bilder-Suche generieren. Ein Gedanke, mehr nicht. Warten wir die weitere Entwicklung ab.

      • Ja, denke ich auch, muss man mal abwarten, ob es da negative Auswirkungen gibt, das fände ich natürlich auch nicht gut …

  2. Hallo Stefan,
    herzlichen Dank für den Artikel und das Video.
    Ich denke halt, es ist gut, dass wenigstens wir die Fragen stellen und mal nicht so entspannt sind – irgendwer muss es ja tun.

    Was mich an der Google-Geschichte ärgert ist, dass einfach alles vereinnahmt wird. Während überall die Urheberrechtsdiskussion geführt wird, geht Google sozusagen mal eben darüber hinweg und tut das, wofür wir als Betreiber eine Abmahnung vom Anwalt bekommen würden.
    Und das leise, still und heimlich, unter der Überschrift “Verbesserung”.

    Und ja, das ist genau der Grund, warum ich darauf achte, was Google so treibt.
    Herzliche Grüße,
    Irene Dietrich

    • Hallo Irene, danke für den Kommentar. Wir als Nutzer und Urheber müssen auch diese Fragen stellen dürfen. Es ist in der Zwischenzeit sehr viel darüber geschrieben und diskutiert worden und es ist gut, das sich dadurch mehr Menschen für diese wie ich finde wichtige Thematik (Urheberrecht, Übernahme von fremden Inhalten usw.) interessieren und vielleicht auch dadurch sensibilisiert worden sind. Darum habe ich dieses Thema auch hier aufgegriffen. Die Diskussionen werden teils heftig geführt, die Fronten scheinen verhärtet, wie man bei Stefan Niggemeier nachlesen kann. Der auch von mir verlinkte Martin Mißfeldt kritisiert das Google-Monopol Mir geht es darum sich in Ruhe mit diesem Thema auseinander zu setzen. Denn letztendlich sind wir alle davon betroffen als Nutzer wie auch als Urheber. Hier ist ein frisches Update zum Thema “Traffic Rückgang” Jetzt heißt es abwarten.
      Herzliche Grüße nach Berlin
      Stefan Haase