Freiraum

Image, Text, Blog and View

Playlist Januar

6 Comments

Heute gibt es im Freiraum jede Menge Musik. Nachdem der Soundtrack 2012  viel Freude gemacht hat, werde ich einmal im Monat hier meine persönliche Playlist veröffentlichen. Ein Augenmerk liegt dabei auf Deutscher und Deutschsprachiger Musik wie ich auch aktuelle Musik und die eine oder andere Rarität mit inkludiere.

So, nun wünsche ich viel Freude und ein schönes Wochenende mit der Januar-Playlist 2013.

Los geht es mit leise mit Maxence Cyrin und “No Cars Go” (einem Arcade Fire Piano Cover). Die Lumineers mit “Stubborn Love” schließen nahtlos an. Ein Klassiker, den ich wieder entdeckt habe, folgt. Prince mit “Controversy”. Und überraschenderweise ist der Song schon 30 Jahre alt! Puh…wie die Zeit vergeht.

Blumfeld gehörte für mich zu den Gruppen die eine wunderbare Melange zwischen Text und Musik waren. “Kommst Du mit in den Alltag” fragt Jochen Distelmeyer und ich folge ihm gern. Es gibt Lieder die man ein erstes Mal hört und denkt, was war das denn? So erging es mir mit Der Tourist feat. Friedrich Liechtenstein und “Supergeil”,  kreative Wortspiele inklusive. Mit erhöhter Schlagzahl und der Deutschen Band Herrenmagazin mit “In Toten Hügeln” geht es schwungvoll weiter.

Ein Cubanischer Orgelspieler machte mir besonders Gute Laune im Januar. Perez Prado hatte viele… sehr viele Hits und “Guaglione” ist ein zeitloser Klassiker mit einem Rhythmus bei dem man wippend mit muss. Aus 2012  mitgenommen, weil das Projekt Kid Kopphausen einfach zu gut ist: “Das Leichteste der Welt”.

Wenn Todd Rundgren sich einen Song vornimmt und ihn remixt, dann lässt mich das aufhorchen: Tame Impala mit “Elephant” und einigen elektronischen Verzerrungen und einem treibenden Bass.  Jake Bugg ist mit zwei Titeln in der Monatsplaylist vertreten. Der 19 Jährige Musiker, der sich u.a. zu Bob Dylan bekennt, macht einfache, handgemachte, direkte und ins Ohr gehende Musik. “Trouble Town” ist der erste Song und mit “Lightning Bolt” schließt diese Playlist.

Dean Martin mit “Luna Mezze Mare” hatte ich zufällig im Radio gehört und bekam den Song nicht mehr aus dem Ohr. Jessie Ware groovt mit “110%” sehr schön, so leicht und macht Appetit auf den Frühling/Sommer. Meshell Ndegeocello hat ein Album aufgenommen, mit Songs der legendären Nina Simone “Dont´t Let Me Be Miss Understood”.

Jetzt wird es wieder etwas lauter mit den Foals und “Inhaler” und im Anschluss kommt die Monika Roscher Big Band. Der Song beginnt wie ein neuer Song von Laurie Anderson, mit leicht verzerrten elektronischen Stimmen, steigert sich langsam und bei 2:15 setzen die Bläser ein und man erlebt modernen Big Band-Sound, kraftvoll und nicht keinesfalls langweilig.

Nach Blumfeld kommt noch einmal die Hamburger Schule mit Die Sterne und ihrem Ohrwurm “Nach Fest kommt Lose”. Jetzt kommt eine kleine Pop-Perle mit den wunderbaren Ludwig Amadeus Horzon feat. Peaches mit “Me, My Shelf and I” ein Liebesleid für ein Regal.

New Order sind auch 2013 sehr gut, mit “I´ll Stay With You”. Über Nick Cave braucht man nicht viel sagen, außer, das man ihn mal Live erleben sollte: “We Know Who You Are”. Eine kleine und feine (Nacht-)Ballade folgt mit Dagobert und “Morgens um halb vier”.

1. Maxence Cyrin – No Cars Go (Arcade Fire Piano Cover)
2. The Lumineers – Stubborn Love
3. Prince – Controvery
4. Blumfeld – Kommst Du Mit In Den Alltag
5. Der Tourist feat. Friedrich Liechtenstein – Supergeil
6. Herrenmagazin – In toten Hügeln
7. Perez Prado – Guaglione
8. Kid Kopphausen – Das leichteste der Welt
9. Tame Impala – Elephant (Todd Rundgren Remix)
10. Jake Bugg – Trouble Town (Acoustic Version)
11. Dean Martin- Luna Mezzo Mare
12. Jessie Ware – 110%
13. Meshell Ndegeocello – Please Don’t Let Me Be Misunderstood
14. The Foals – Inhaler
15. Monika Roscher Bigband – Failure in Wonderland
16. Die Sterne – Nach Fest kommt Lose
17. Ludwig Amadeus Horzon Feat. Peaches – Me, My Shelf And I
18. New Order-I’ll Stay With You
19. Nick Cave and The Bad Seeds- We Know Who You Are
20. Dagobert –  Morgens Um Halb Vier
21. Jake Bugg – Lightning Bolt

Der Hamburger Mojo-Club öffnet wieder seine Tore. Und es gibt dazu einen Dancefloor-Jazz-Mix bei Soundcloud.

Author: Stefan

Welcome to my personal microcosmos "Freiaum/Free Zone" in the most beautiful city of the world, in Hamburg. Just someone with a camera and a mission to record the extra and the ordinary. My hearts beats among other things for Photography, Culture and Art, Visual Art, Social Media, Communication, Storytelling, Music, Literature, Blog and Text.

6 thoughts on “Playlist Januar

  1. Ich merke gerade, wie wenig ich mich mit Musik auseinander setze und wie wenig ich da kenne….

    • Das ist nicht schlimm. Es kommt nicht darauf wie viele Musikstücke man kennt, solange man offen und neugierig ist, sich das eine oder andere anzuhören. Und manche Interessen entwickeln sich relativ früh, wie bei mir zur Musik, und manche folgen erst später. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

  2. Me, My Shelf And I – Super Titel. Fühle mich angesprochen :o)

  3. Pingback: Playlist Februar und David Bowie und ein Mix zum Wochenende | Freiraum

  4. Pingback: Amicis et quieti | Freiraum