Freiraum

Image, Text, Blog and View

Linktipps vom 15. September 2013

4 Comments

Elmore Leonard

Der Schriftsteller Elmore Leonard starb am 20. August im Alter von 87 Jahren. Der Economist hat einen lesenswerten Nachruf geschrieben. Leonard bekommt Besuch von einem Herrn namens Writerley.

He knew in advance what Writerley would say. He was a peddler of any dope you wanted: prologues, adverbs, adjectives, metaphors, patois dialogue, descriptions of the weather. Even now, as he settled himself uninvited on one of the Naugahyde chairs, he was saying: The rain was falling fast outside, the sky was pelt-gray, and dark clouds were massing over the dismal city like skyscrapers about to topple.

Leonard ignored him and wrote: Another spring day in Detroit.

(Danke an Anke Gröner die mich auf die sehr guten Nachrufe im Economist in ihrem Blog aufmerksam machte und jetzt auf Elmore Leonard.)

Ich mag Bibliotheken und die unterschiedliche Architektur. Hier geht es zur Staatsbibliothek Stuttgart.

Der Architekt Rex Hohlbein in Seattle, Washington hilft Obdachlosen. Er stellt sie auf seiner Facebookseite mit einem Photo vor und Spendenwillige oder andere Helfer bieten ihren Hilfe an. kwerfeldein hat Rex Hohlbein zum Interview eingeladen. Im Gespräch erfährt man mehr über dieses interessante Projekt. Unsichtbar

Hier geht es zur Facebookseite: Homeless in Seattle

Wer schon immer mal wissen wollte, wie viele Menschen aktuell im All sind, schaut bei How Many People Are In Space Right Now? nach. Im Moment sind es 3 Personen:

Fyodor Yurchikhin aus Georgien
Karen Nyberg aus den USA
Luca Parmitano aus Italien

Der Deutsche Photograph Michael Wolf lebt seit 20 Jahren in Hong Kong. Seine Bilderserie Architecture Of Density zeigt keinen Himmel, keine horizontalen Linien sondern die Dichte und Enge einer der meisten bewohnten Stadt der Welt. Beeindruckend und erdrückend.

Vivian Maier war zu Lebzeiten eine unbekannte Amateur-Straßenphotographin. Berühmt wurde sie erst nach ihrem Tod in 2009. Heute kann man ihre Bilder in Ausstellungen Weltweit bewundern. Und ihre Sichtweise kann man auch in Farbe bestaunen. Bilder die einfach zeitlos und grandios komponiert sind. Vivian Maier Color

Pop-Out Coffee

Latte Art ist in den letzten Jahren populär geworden von Baristas die den Milchschaum für kleine Kunstwerke nutzten. Der Japaner Kohei Matsuno setzt mit seiner 3-D Kaffee-Kunst noch einen drauf und kreiert Meisterwerke.

Der Musiker David Byrne (Talking Heads) spricht als Künstler über Moderne Technologie und hat viel wahres zu sagen. Auf der Webseite finden sich viele weitere sehenswerte Videos von Künstlern. When to resist technology 

“Computers and technology push us in certain directions creatively and we have to know when to resist that”. 

Time Lapse Videos über Landschaften gibt es viele. Umso mehr habe ich mich über dieses Video gefreut, dass richtig süchtig macht. Man kommt aus dem Schauen und Staunen nicht heraus. Aufgenommen wurde der Film in Canberra/Australien. (via The Fox Is Black)

Karst Country – infra-red timelapse from Glen Ryan on Vimeo.

Author: Stefan

Welcome to my personal microcosmos "Freiaum/Free Zone" in the most beautiful city of the world, in Hamburg. Just someone with a camera and a mission to record the extra and the ordinary. My hearts beats among other things for Photography, Culture and Art, Visual Art, Social Media, Communication, Storytelling, Music, Literature, Blog and Text.

4 thoughts on “Linktipps vom 15. September 2013

  1. Lieber Stefan,
    die N.Y. Fotos von Vivian Maier Color gefallen mir sehr. Ich habe mir aufgrund Zeitmangels nur einen kurzen Einblick verschafft und der war schon sehr eindrücklich.
    Den Ignant und den Kwerfeldein Link kannte ich schon und ich schaue dort auch immer wieder gerne vorbei….
    Eienn schönen Sonntag wünscht dir Susanne

    • Liebe Susanne,
      herzlichen Dank. In diesem Monat läuft auch eine Dokumentation über das Leben von Vivian Maier zumindest in Kanada und den USA an. Ich hoffe, dass der Film bald in Europa gezeigt werden wird. Denn ihre Bilder sind wirklich zeitlos und ihre Historie interessant.
      Ich wünsche Dir auch einen schönen Sonntag.
      Liebe Grüße
      Stefan

  2. Dicke und dünne, kleine und große, junge und alte Männlein und Weiblein, alle finden Platz in Bibliotheken. Man kann dort nachdenken, ganz versunken oder sich treffen mit Jemandem den man mag oder den man noch mögen möchte. Arbeiten, für die Schule oder sonst was, Quatschen, sehen und gesehen werden. Auf Veranstaltungen, die es zu Hauf gibt, geht das besonders gut. Manche verstecken sich hinter Bücherstaplen. Die wollen dann ihre Ruhe haben. Das geht auch. Und wenn man etwas nicht findet, man kann fragen, den Nachbarn oder das nette Personal. Die freuen sich dann.

    Liebe Grüße, mick