Freiraum

Image, Text, Blog and View

Soul Years Percy Sledge

30 Comments

This week Soul Singer Percy Sledge had died at the age of 74. Sad but true another soul legend who will be missed. Percy Sledge had a smash hit 1966 with “When A Man Loves A Woman” was number 1 at the billboard and R&B charts. But if we are talking about Percy Sledge´s legacy, we should not begin and end with “When A Man Loves A Woman”. Percy Sledge recorded beside the smash hit a great number of songs in his long career.

In dieser Woche ist der Soul Sänger Percy Sledge im Alter von 74 Jahren gestorben. Traurig aber wahr, eine weitere Soul Legende ist von der Bühne gegangen. Er hatte 1966 einen großen Hit mit “When A Man Loves A Woman”. Der Song wurde Nr. 1 in den Billboard und den R&B Charts. Doch wenn wir über das Werk von Percy Sledge sprechen, sollten wir nicht mit “When A Man Loves A Woman” beginnen und enden. Denn er hatte eine ganze Reihe von großartigen Songs in seiner langen Karriere aufgenommen.

He was born 1940 in Leighton, Alabama and worked in a series of agricultural jobs in the fields in Leighton. Then he took a job as an orderly at a hospital. Sledge had started singing in a gospel choir, and he continued as part of a group called the Esquires that toured the south on weekends. By surprise, a former patient and mutual friend of Sledge and record producer Quin Ivy introduced the two. An audition followed, and Sledge was signed to a recording contract.

Er wurde 1940 in Leighton, Alabama geboren und arbeite in der Landwirtschaft, auf den Felder in Leighton. Dann nahm er sich ein Job als Krankenpfleger in einem Krankenhaus. Seine Gesangskarriere begann in einem Gospelchor und er war Sänger einer Band namens The Esquires womit er im Süden am Wochenende auftrat. Zufällig, ein ehemaliger Patient und Freunde brachte ihn zusammen mit dem Produzenten Quin Ivy. Man traf sich und nach dem Vorsingen bekam Percy Sledge seinen Plattenvertrag.

Sledge’s soulful voice was perfect for the series of soul ballads. One may say that he created an own genre: emotional soul music. “When a Man Loves a Woman” was Sledge’s first song recorded under the contract, and was released in March 1966. The song was also the first gold record released by Atlantic Records. The soul anthem became the cornerstone of Sledge’s career, and was followed by “Warm and Tender Love“.

The question of who wrote “When a Man Loves a Woman” has been discussed for many years. Originally it is credited to Sledge’s Esquires band member Calvin Lewis and Andrew Wright. But Percy Sledge later claimed that he had earned a co-writer credit. “When a Man Loves a Woman” was the first Southern soul record to hit the number 1 on the pop chart. In 1966 he released two more southern soul classics with “Warm And Tender Lover” and “It Tears Me Up”. More classics followed especially in the 60s.

Die Frage wer tatsächlich “When A Man Loves A Woman” geschrieben hat, darüber wird seit vielen Jahren diskutiert. Im Original wird der Song den früheren Bandmitglidern Calvn Lewis und Andrew Light zugeschrieben. Später reklamierte Percy Sledge für sich Rechte als Mitautor. Denn dieser Song wurde der erste Southern Soul Nr. 1 Hit. 1966 veröffentlichte er zwei weitere Klassiker “Warm And Tender Love” und “It Tears Me Up”. Weitere Klassiker folgten besonders in den 60er Jahren.

Despite the elusive success, Percy Sledge never stopped performing and recording. In the 70s he began to tour around the world. In 1980 his career was reborn. Because “When A Man Loves A Woman” was part of a Levi commercial. Percy Sledge continued performing and recording. He had a long and succesful career. In 1989 he was awarded a Ryhthm Blues Foundation Pioneer Award and in 2005 he was inducted into the Rock and Roll Hall of Fame. There are only few voices in the history of soul and popular music can reach the emotion and power, in the voice of Percy Sledge.

Trotz des unglaublichen Erfolges von “When A Man Loves A Woman”, Percy Sledge hörte nicht auf weitere Songs aufzunehmen und live aufzutreten. In den 70er Jahren begann weltweit zu touren. 1980 wurde er wieder entdeckt. Denn “When A Man Loves A Woman” gehörte zur Werbekampagne von Levi´s Jeans. 1989 bekam er den Preis als Rythm und Blues Pionier und in 2005 wurde er in die Rock on Roll Hall of Fame aufgenommen. In der Geschichte des Souls und Populären Musik gibt es nur wenige Stimmen die die Emotion und Kraft von Percy Sledge´s Stimme hatten.

click → Percy Sledge – Cover Me (YouTube-Link)
click → Percy Sledge –  At The Dark End Of The Street (YouTube-Link)
click → Percy Sledge – Take Time To Know Her (YouTube-Link)

Related Links/ Weiterführende Links:
Percy Sledge at Wikipedia
Percy Sledge at the Rock Roll Hall Of Fame
BBC Soul singer Percy Sledge dies aged 74

Previous articles/Bislang erschienen:
Aretha Franklin – Ain´t No Way
The Tempations – Ball Of Confusion
Marlena Shaw – Woman Of The Ghetto
Otis Redding – Thats How Strong Love Is
Ray Charles – Modern History In Country And Western
Baby Huey – Hard Times
Harold Melvin and the Blue Notes – Wake Up Everybody
Marvin Gaye – Inner City Blues
Tainted Love – Gloria Jones and Soft Cell
The Staple Singers – Respect Yourself

Author: Stefan

Welcome to my personal microcosmos "Freiaum/Free Zone" in the most beautiful city of the world, in Hamburg. Just someone with a camera and a mission to record the extra and the ordinary. My hearts beats among other things for Photography, Culture and Art, Visual Art, Social Media, Communication, Storytelling, Music, Literature, Blog and Text.

30 thoughts on “Soul Years Percy Sledge

  1. This is a very nice tribute to Percy Sledge, Stefan. So many happy memories and hours spent on the dance floor are tied to his music and great voice.

    • Thank you, dear Dina, for the compliment. Percy Sledge had a unique and wonderful voice. A true great.
      Have a relaxing weekend
      Stefan

  2. Legend. What a legacy this man has left us.
    LG von Rosie

    • I couldn´t agree more. Thank you for taking the time. His amazing voice will never die.
      Have a delightful weekend
      Stefan

  3. Oha, das hab ich gar nicht mitbekommen. Manchmal rast die Zeit unaufhaltsam an einem vorbei.
    Die Legenden sterben, auch das wird nicht aufzuhalten sein.

    • Wenn ich meinen Feed Reader nicht hätte, würde ich manches nicht mitbekommen. Das gute ist, dass die Musik nie stirbt und weiter getragen wird, auch wenn die Legenden nach und nach von der Bühne gehen.
      Wie ich grad sehe, schaut es in Augsburg gut aus. Ich drücke die Daumen für einen 3er.

      • Danke dir. In Hamburg gehen wohl fast die Lichter aus, vielleicht reißt Labbadia noch was. HH würde fehlen in der BL. Aber wie in Stuttgart verspricht die nächste Saison nicht wirklich mehr, für beide gilt: ein Wiederaufstieg nach Abstieg wäre schwer. Schaun wir mal, die direkten Duelle kommen ja noch.

      • Ich glaube Stuttgart wird nicht absteigen. Sie werden die nötigen Punkte zuhause holen. In Hamburg hatte man letztes Jahr gedacht, schlimmer wird und kann es nicht werden. Doch was die neue Führung seit 12 Monaten angerichtet hat macht sprachlos. Ich sehe für HH nur einen Ausweg: ab in die 2. Liga und dann einen radikalen Schnitt in allen Bereichen und langsam wieder etwas neues aufbauen und vor allem mit neuen Personal auf allen Ebenen.
        Bei Stuttgart sehe ich nach wie vor in allen Mannschaftsteilen gute Spieler und Ansätze. Und vor allem spielt Stuttgart Fußball mit Einsatz und Willen…im Gegensatz zu Hamburg.
        Es bleibt spannend.

  4. Wunderschön, lieber Stefan, bei dieser Musik kann man so richtig versinken.
    Und zu “When A Man Loves A Woman”….auch wenn man diesen Song schon hunderte Male hörte, er/es bleibt in einem….ein ewiger Klassiker halt🙂
    Lieben Gruß – Karin

    • Das freut mich, liebe Karin. Er hat mit seiner Stimme ein neues Genre erschaffen. Und manche “Schnulze” wird je länger es sie gibt ein Klassiker🙂 Die damalige Werbung von Levi´s mit dem Song ist klasse. Auch wenn es ein trauriger Anlass ist, seine Musik wird weiter gehört und gefühlt werden.
      Liebe Grüße
      Stefan

      • Die Werbung ist auf jeden Fall auch ein Klassiker!
        “Schnulze” ist auch so ein Musikwort. Wäre interessant wo es seinen Ursprung hat😉 !
        Liebe sonnige Sonntagsgrüße – Karin

      • Stimmt. Da ich locker das Schnulzenwort erwähnt hatte, habe ich in der Wikipedia nachgelesen. Die Herkunft ist nicht 100% klar. Dafür gab es in den 60er Jahren beim ORF einen Schnulzenerlass: http://de.wikipedia.org/wiki/Schnulze Man lernt nie aus. Auf jeden Fall ist es zeitlose großartige Musik mit der viele Menschen persönliche Geschichten verbinden.
        Liebe Sonntagsgrüße für Dich aus dem sonnigen Norden
        Stefan

      • Lieber Stefan…DANKE – ist ja interessant und dieser “Schnulzenerlass” ein ORF Highlight🙂 !!! köstlich🙂 Wie du richtig schreibst…man lernt nie aus! Vielen Dank🙂
        Noch einen schönen Ausklang – Karin

      • Liebe Karin,
        wie wahr🙂 Jetzt geht es hier gleich weiter mit Kirschblüten. Genieße den Frühling und den Abend.
        Stefan

  5. Danke für den Beitrag, Stefan.
    Ich hab das erst heute gelesen mit seinem Heimgang.
    Irgendwie hatte ich die vergangene Woche argen Informationsstau.
    Da ist wieder ein großer Souler dahingegangen…
    Liebe Grüße,
    Gerhard
    p.s. Die “When A Man…”-Fassung von der Spencer Davis Group fand ich auch immer sehr stark…

    • Percy Sledge hatte das Dilemma, dass seine erste Single sein größter Hit wurde. Das ist Glück und irgendwie Last zusammen. Darum auch das Augenmerk auf andere Songs von ihm. Obwohl die Werbung mit Levi´s klasse ist.
      Die Version der Spencer Davis Group kannte ich nicht. Steve Winwood singt fantastisch. Tolle Version.
      Liebe Grüße
      Stefan

      • Der erste Hit kann auch oft der letzte sein, oft so geschehen. Steve Winwood mochte ich immer, auch wenn er in späteren Jahren doch ziemlich “glatt” wurde…
        Liebe Grüße,
        Gerhard

      • Man denke nur an die vielen One Hit Wonder.
        Steve Winwood war ein Wunderkind. Ich glaube er kam zu Spencer Davis als er 15 oder 16 Jahre alt war. Und weniger Zeit später kam Traffic. Ich mag ihn auch. Sein letztes Album “Nine Lives” gefiel mir. Das ist aber auch schon einige Jahre her.
        Liebe Grüße
        Stefan

      • Ich hatte mal einen Englisch-Lehrer aus Wales, der hat mit Spencer Davis studiert. Traffic war eine klasse Band, damals wohl auch hinsichtlich Progressive Rock und Soul sehr innovativ. Steve Winwood hab ich mal in den 80ern im Circus Krone gesehen, er gab ein tolles Konzert mit Stücken aus allen seinen Schaffensperioden zum besten, war sehr hörenswert.
        Liebe Grüße + einen guten Wochenstart,
        Gerhard

      • Ich habe ihn auch einmal live gesehen. Das war so vor 14,15 Jahren und hat mir sehr gut gefallen.
        Mein Englisch-Lehrer kam übrigens auch aus Wales😉
        Also warten wir auch hier auf das Alterswerk.
        Dir auch einen guten Wochenstart
        Stefan

      • Hieß Deiner zufällig auch David Hopkins ?? ;-))
        Beim Winwood hoffe ich tatsächlich noch uaf Großes, in den letzten Jahren hat er sich meiner Meinung nach etwas unter Wert verkauft. Wir werden sehen.
        Viele Grüße,
        Gerhard

      • Nein, meiner hieß Byron🙂
        Es ist ja noch Zeit für so manches großes Alterswerk, auch wenn die Liste immer länger wird.
        Einen guten Start und sonnige Grüße aus dem Norden
        Stefan

      • “Byron” hat aber auch was, alle Achtung ;-))) Liebe Grüße + auch viel Sonne aus München ;-)))
        Gerhard

      • Doch mit Lord Byron wollte er nichts zu tun haben. Über Wortspiele dieser Art war er “not amused”. Dennoch ein toller Lehrer, an den ich gern zurück denke.
        Dann haben wir ja Sonne satt. Auf in die zweite Hälfte und Dir einen schönen Nachmittag.
        Stefan

      • Ein eigenständiger Geist, so soll es sein !! ;-)))
        Liebe Grüße, Gerhard

      • Davon gibt es viel zu wenige🙂
        Lieben Gruß zum schönen Abend
        Stefan

      • In der Tat !! ;-))) Liebe Grüße, Dir auch einen schönen Abend, Gerhard

  6. Pingback: Soul Years Ben E King | Freiraum

  7. Pingback: Soul Years Stevie Wonder | Freiraum

  8. Pingback: B.B. King | Freiraum