Freiraum

Image, Text, Blog and View

Soul Years Stevie Wonder

7 Comments

In this week Soul Years column I feature a classic double album by Stevie Wonder “Songs In The Key Of Life.” It is the eighteenth album by Stevie Wonder, released 1976, by Motown Records. And it was the culmination of his “classic period” albums, still an ambitious album with a four Song EP. And it became the best selling and most critically acclaimed albums of Stevie Wonder´s career.

In dieser Woche in den Soul Years möchte ich ein ganzes Album hervorheben, Stevie Wonder´s “Songs In The Key Of Life.” Es ist das 18. Album von Stevie Wonder, was 1976 veröffentlicht wurde, bei Motown Records. Es war der Höhepunkt seiner sog. klassischen Jahre und Alben. Ein ambitioniertes Doppelalbum mit einer 4 Song EP und wurde das meist verkaufte und von der Kritik gefeierte Album in der Karriere von Stevie Wonder.

Stevland Hardaway Morris (born May 13, 1950, as Stevland Hardaway Judkins) known by his stage name Stevie Wonder. In 1961, when aged 11, Wonder sang his own composition, “Lonely Boy” to Ronnie White of the Miracles. White then took Wonder and his mother to an audition at Motown, where CEO Berry Gordy signed Wonder to Motown’s Tamla label.

Stevland Hardaway Morris (geboren am 13. Mai 1950) als Stevland Hardaway Judkins oder besser bekannt unter seinem Künstlernamen Stevie Wonder. 1961, im Alter von 11 Jahren sang er seine Komposition “Lonely Boy” Ronnie White von den Miracles vor. Der nahm ihn und seine Mutter mit zu Barry Gordy, dem Plattenchef von Motown, der ihn unter Vertrag nahm.

The song that Stevie chose to open his masterwork, to serve as his introduction to what was to come, was “Love’s in Need of Love Today.” One may say it was a declaration of intent.
Love’s in need of love today
Don’t delay
Send yours in right away
Hate’s goin’ round
Breaking many hearts
Stop it please
Before it’s gone too far

Das erste Lied auf dem Album ist eine Einführung in das ganze Album. Sozusagen eine Erklärung mit Inhalt: “Love´s In Need Of Love Today.” Mehr braucht es nicht um zu wissen worum es bei diesem Album geht. 

A total of 130 people worked on the album. Among the people present during the sessions, there were legendary figures of R&B, soul and jazz music – Herbie Hancock played on “As”, George Benson played on “Another Star“, and Minnie Riperton and Deniece Williams added backing vocals on “Ordinary Pain“. Mike Sembello was a prominent personality throughout the album, playing guitar in several tracks and also co-writing “Saturn” with Wonder. I will not forget the Hit Singles “I Wish“, “Sir Duke” und “Isn´t She Lovely.” Still for other musicians the album was a great source of inspiration. Among other things the excellent cover version from Stevie Wonder´s “Pastime Paradise” by Ray Barretto.

130 Musiker arbeiteten an dem Album. Unter anderen eine ganze Reihe von legendären R&B Künstler. Herbie Hancock spielt mit bei “As”, George Benson bei “Another Star”, und Minnie Riperton und Deniece Williams als Chor bei “Ordinary Pain”. Dazu kam noch Mike Sembello der gleich bei mehreren Songs mitspielte und Co-Autor war bei “Saturn” zusammen mit Stevie Wonder. Und nicht zu vergessen die Hit Singles, “I Wish”, “Sir Duke” und “Isn´t She Lovely.” Auch für andere Musiker war das Album eine Quelle der Inspiration. Unter anderem zu nennen ist die wundervolle Cover Version von Stevie Wonder´s “Pastime Paradise” von Ray Barretto. 

The album surpassed all commercial expectations. It debuted at number 1 on the Billboard Pop Albums Chart on October 8, 1976. In all, Songs in the Key of Life became the second best-selling album of 1977 in the U.S., only behind Fleetwood Mac’s blockbuster Rumours, and was certified as a diamond album. In November 2014, Wonder began performing the entire album in a series of concert dates in the U.S. and Canada. If you looking for an album from Stevie Wonder, just listen and buy the milestone “Songs In The Key Of LiFe.”

Das Album übertraf alle kommerziellen Erwartungen und startete von 0 auf Platz 1 in de Billboard Pop Album Vharts, 1976. Es wurde das am meisten verkaufte Album 1977 nach Fleetwood Mac´s Album “Rumours” und erhielt sogar den Diamanten-Status. Im November 2014 startet Wonder in den USA und Kanada eine Konzerttourneee um dieses Album live zu spielen. 

Related Links/ Weiterführende Links:
Wikipedia/Songs In The Key Of Life
→  Stevie Wonder: ‘I never thought of being blind and black as a disadvantage‘ (The Observer/Guardian)
→  AllMusic Review Songs In The Key Of Life

Soul Years Previous articles/Bislang erschienen:
Aretha Franklin – Ain´t No Way
The Tempations – Ball Of Confusion
Marlena Shaw – Woman Of The Ghetto
Otis Redding – Thats How Strong Love Is
Ray Charles – The Album: Modern History In Country And Western
Baby Huey – Hard Times
Harold Melvin and the Blue Notes – Wake Up Everybody
Marvin Gaye – Inner City Blues
Tainted Love – Gloria Jones and Soft Cell
The Staple Singers – Respect Yourself
Percy Sledge – In Memory of Percy Sledge
Ben E King In Memory of Ben E King

Author: Stefan

Welcome to my personal microcosmos "Freiaum/Free Zone" in the most beautiful city of the world, in Hamburg. Just someone with a camera and a mission to record the extra and the ordinary. My hearts beats among other things for Photography, Culture and Art, Visual Art, Social Media, Communication, Storytelling, Music, Literature, Blog and Text.

7 thoughts on “Soul Years Stevie Wonder

  1. ohhh….das war jetzt schön, in diese “alten” Stevie Wonder Songs wieder einmal reinzuhören! Danke, Stefan !😉 !!
    Lieben Gruß – Karin

    • Ein Klassiker und mir hat es Freude gemacht die Songs wieder zu hören. Zeitlos! Und mich freut es zudem, dass ich Dir damit eine Freude machen konnte🙂
      Liebe Grüße und Dir einen schönen Abend
      Stefan

      • Ein absoluter Klassiker…und wie du richtig schreibst…so zeitlos! Das macht eben diese große Bandbreite aus…Musik war und wird immer sein!❤
        Auch dir, lieber Stefan, einen schönen Ausklang. Lieben Gruß – Karin

      • Auch durch das Samplen werden immer wieder die Originale weiter getragen. So wird man auch in 50 Jahren Stevie Wonder u.a. noch hören. Im Prinzip sind dies die Klassiker des 20. Jahrhunderts wie einst Mozart, Beethoven zu ihrer Zeit. Der Stil, durch die Technik, ändert sich und die Art der Verbreitung. Ich war mal vor Jahren bei einem Dylan-Konzert. Vor mir war ein junges Pärchen, die ihn cool fanden und hinter mir ein älteres Pärchen, die von dem Konzert in Paris in den 60er Jahren schwärmten. So verbindet Musik Generationen und kann Brücken bauen.
        Einen lieben Gruß nach Wien und Dir ebenso einen entspannten Ausklang
        Stefan

      • Genauso ist es! Und diese Konzerte, mit all ihren Generationen, die mag ich besonders gern!! Einfach wunderbar und immer verbindend !
        Liebe Grüße in den Norden🙂
        Karin

      • Und das ist gut so🙂 Solche Konzerte und Abende klingen so angenehm nach.
        Liebe Elb-Grüße an die schöne blaue Donau
        Stefan

  2. Pingback: B.B. King | Freiraum