Freiraum

Image, Text, Blog and View

Soul Years Etta James

7 Comments

This week I feature the legendary Etta James. But before I start, let us talk a little bit about “Rhythm and Blues,” often abbreviated as R&B or RnB. In 1948, Jerry Wexler of the Billboard magazine used the term “rhythm and blues” and coined as a musical term in the United States. It replaced the term “race music”. And Etta James defined the new term R&B very well.

In dieser Woche geht es um die legendäre Sängerin Etta James. Bevor es los geht, ein paar Zeilen über den Begriff “Rhythm and Blues”, auch abgeküzrt als R&B oder RnB. 1948 nahm Jerry Wexler vom Billboard Magazin nutze diesen Begriff und prägte ihn als musikalische Abkürzung in den USA. Damit wurde der Begriff “race music” ersetzt. Und Etta James verkörperte diesen neuen Begriff sehr gut.

In 1967 Etta James recorded “I´d Rather Go Blind.” Born Jamesetta Hawkins in 1938 in Los Angeles. Raised in foster homes, got as a little child vocal lessons. At the age of 12 she moved to San Francisco where she met later the Band Leader Johnny Otis who influenced her in many directions. She changed her name to Etta James, signed to Modern Records and in 1955 the group had an R&B hit with “Dance With Me Henry“.

In 1967 Etta James nahm den Song “I´d Rather Go Blind” auf. Geboren als Jamesetta Hawkins in 1938 in Los Angeles, wuchs sie in Pflegeheimen die meiste Zeit auf und bekam schon als kleines Mädchen Gesangsunterricht. Mit 12 Jahren zog sie nach San Francisco und traf auf den Band Leader Johnny Otis, der sie stark beeinfluste. Sie änderte ihren Namen in Etta James, unterschrieb einen Plattenvertrag bei Modern Records und in 1955 hatten sie ihren ersten R&B Hit mit “Dance With Me.”

Later she started her solo career and had her first R&B solo hit with “Good Rockin Daddy“. In 1960 she signed with Chess Records in Chicago and entered into a relationship with Harvey Fuqua. Both had hits with among other things “If I Can’t Have You” and then Etta had solo hits with “All I Could Do Was Cry”.

Später startete sie ihre Solokarriere und hatte mit “Good Rockin Daddy” ihren ersten R&B Hit. 1960 unterschrieb sie bei Chess Records in Chicago und begann eine Beziehung zu Harvey Fuqua. Beiden hatten u.a. Hits wie “If I Can´t Have You” und Etta als Solokünstlerin Hits wie “All I Could Do Was Cry.”

Etta’s breakthrough came when “At Last” reached #2 on the R&B chart. “At Last” is her signature song and milestone. Hits like “Something’s Got a Hold On Me” follows.  After a breake without success, she returned a couple of years later with a big bang. At the FAME Recording Studios she recorded some sessions. The result was the smash hit “Tell Mama“. It was a Top 10 R&B Hit. And the B-Side of that hit was “I´d Rather Go Blind.” The song has been covered many times over the years by Fleetwood Mac, B.B. King, Koko Taylor, and Rod Stewart.

Ihren großen Durchbruch schaffte sie mit “At Last”, der Nr. 2 in den R&B Charts wurde. “At Last” wurde ihr Meilenstein. Weitere Hits wie “Something´s Got A Hold On Me” folgten. Nach einer Pause ohne nennenswerte Erfolge, kam sie einige Jahre später wieder mit einem Paukenschlag. In den FAME Studios nahm sie eine Session auf. Das Ergebnis wurde der große Top 10 Hit “Tell Mama.” Und auf der B-Seite fand sie das grandiose “I´d Rather Go Blind.” Der Song wurde so viele Male gecovert, u.a. von Fleetwood Mac, B.B. King, Koko Taylor und Rod Stewart.

In 1978 she moved to Warner Bothers Records. Jerry Wexler produced the “Deep In The Night”-Album with songs like “Strange Man.” Around that period she got problems in drug and alcohol addiction and did not record for many years.

1978 wechselte sie zu Warner Brothers und Jerry Wexler produzierte ihr das “Deep In The Night”-Album mit Songs wie “Strange Man.” Während dieser Zeit hatte sie mit Drogen und Alkoholproblemen zu kämpfen und nahm für viele Jahre keine Songs mehr auf. 

In 1993 she was inducted into the Rock and Roll Hall of Fame. In the 1990´s she recorded for a tribute album for Janis Joplin the songBall And Chain“, a really breathtaking version. In 2008 Etta was diagnosed with Alzheimer’s Disease. She died on January 20, 2012. One of the last recordings was in 2010 the Album “The Dreamer” with songs like “In The Evening” and “Boondogs.”

In 1993 wurde sie in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. In den 1990er Jahren nahm sie für ein Tribut-Album für Janis Joplin “Ball And Chain” auf. Eine atemberaubende Version. In 2008 wurde bei ihr eine Alzheimerkrankheit diagnostiziert. Sie starb am 20. Januar 2012. Eine ihrer letzten Aufnahmen war in 2010 das Album The Dreamer” mit Songs wie “In The Evening” und “Boondogs.”

“SHOW BUSINESS became a lifestyle for me from the beginning. The road became my home – I was almost like a hippie. I got stranded in New Orleans, I stayed in Chicago for years, I lived in New York. Above all, I’ve always loved what I was doing.” (Etta James, 1978)

Author: Stefan

Welcome to my personal microcosmos "Freiaum/Free Zone" in the most beautiful city of the world, in Hamburg. Just someone with a camera and a mission to record the extra and the ordinary. My hearts beats among other things for Photography, Culture and Art, Visual Art, Social Media, Communication, Storytelling, Music, Literature, Blog and Text.

7 thoughts on “Soul Years Etta James

  1. Lieber Stefan, die “Ball and Chain” Nummer ist wirklich super gut !!! Danke für den interessanten Beitrag…wieder etwas musikalisch Neues erfahren…!
    Einen schönen Abend – Karin

    • Liebe Karin,
      das freut mich. Danke für das schöne Feedback. Etta James, wenn es einen Titel gegeben hätte, war die Queen des R&B. Und das ausgerechnet eine B-Seite (“I´D Rather Go Blind”) ihr größter Erfolg wurde, ist bemerkenswert. Ihre Musik wird glücklicherweise weiterleben und weiter getragen.
      Und Dir bitte die gute Nacht und einen guten Wochenstart,
      Stefan

      • ….genauso ist es mit Musik und überhaupt mit Kunst🙂
        Dir, lieber Stefan, auch einen super guten Start in eine neue Woche.
        Lieben Gruß – Karin

  2. Toller Beitrag, Stefan. Exzellente Sängerin, mit der ich mich bisher auch viel zu wenig beschäftigt habe. Ich hab aktuell in der Sammlung nur eine Chess-Best-Of von ihr, die allerdings exzellent ist.
    David Lindley hat “Something’s Got a Hold On Me” 1982 auf seiner hervorragenden Scheibe “Win This Record” gecovert.
    Ich finde aber leider hierzu nichts brauchbares in youtube oder ähnlichem.
    Liebe Grüße,
    Gerhard

    • Danke Gerhard. Mit dem Chess-Best-Of bist Du gut aufgestellt. Es ist immer wieder schade, wenn Künstler wie z.B. Etta James, nur mit einem Song “At Last” in Erinnerung bleiben. Übrigens, am Rande kurz erzählt. Sie verstarb nur wenige Tage nach ihrem Entdecker, Johnny Otis. So schließt sich der Kreis. Und eine B-Seite wurde der Song der am meisten von anderen gecovert wurde. “I`d Rather Go Blind.”
      David Lindley hatte ich auch gesucht und ebenso nichts gefunden.
      Liebe Grüße aus dem grauen Norden. Brrrrrr
      Stefan

      • Lieber Stefan,
        ich meine, ich hab das damals mit Johnny Otis gelesen.
        David Lindley ist immer ein reinhören wert, er hat seine Ohren in alle Richtungen offen. Ich mag ihn sehr.
        Hier ist zwar die Sonne mal wieder etwas präsent, aber Biergartenwetter ist was anderes…
        Liebe Grüße,
        Gerhard

      • David Lindley, da hast Du Recht, ist immer wieder hörenswert. Ein wahrer Multiinstrumentalist, der wie ich gerade sehe, bereits 71 Jahre jung ist.
        Draußen sitzen geht hier nur im Pullover und oder mit Jacke. Das ist aktuell das Gegenteil von muckelig🙂
        Liebe Grüße
        Stefan