Freiraum

Image, Text, Blog and View

The Voice

6 Comments

Diese Woche wird es leidenschaftlich und die Stimme des Herzens lamentiert und schreit. Wem gehört diese einzigartige Stimme, einer Frau oder einem Mann? Es ist die Sopran-Stimme von “Little” Jimmy Scott, aufgrund seiner Körpergröße “Little” genannt. Ray Charles sagte über ihn, das er den Soul in der Stimme verkörperte, lange bevor man diesen Ausdruck kannte. Oder Lou Reed, der sagte, dass diese Stimme einem das Herz brechen konnte.

Jimmy Scott wurde 1925 in Ohio geboren, wuchs unter ärmlichen Verhältnissen, in Waisenhäuser auf. Aufgrund einer seltenen Erbkrankheit fiel seine Pubertät und der Stimmbruch aus. Um der Bühne nahe zu sein, nahm er Aushilfsjobs an. In den 40´er Jahren sang er bereits in der Band von Lionel Hampton, später u.a. bei Charlie Parker. Es war der Anfang. Das Ende folgte in den 60´er Jahren, da er schlechte Plattenverträge unterschrieb und mit schweren Alkohol- und Drogenproblemen zu tun hatte. Sein Freund, der Songwriter Doc Pomus, versuchte vergeblich 2 Jahrzehnte ihm einen neuen Plattenvertrag zu verschaffen.

1991 starb Doc Pomus und Jimmy Scott sang bei seiner Beerdigung “Someone To Watch Over Me” und bekam anschließend einen neuen Plattenvertrag und Lou Reed holte ihn für sein Album “Magic And Loss” zu sich. Er feierte ein Comeback, trat u.a. in der Fernsehserie “Twin Peaks” als singender Geist auf und nahm weitere Alben auf.


2014 starb er mit 88 Jahren. Seine Karriere umspannte mehr als 60 Jahre wo er u.a. mit Charlie Parker, Sarah Vaughan, Lionel Hampton, Charles Mingus, Quincy Jones, Ray Charles, Wynton Marsalis und auch Musiker anderer Genres u.a. David Byrne, Lou Reed, Michael Stipe zusammen arbeitete.

“I appreciate the fact that these things are finally happening for me,” he told The Plain Dealer in Cleveland in 1997, “but I wish they could have happened earlier in my career so I could have enjoyed the retiring years much better.” Still, he conceded, “in show business, generally you don’t retire. If you love it, that is, you’re in it forever anyway.” (Jimmy Scott, Singer Whose Star Rose Late, Dies at 88/The New York Times)

Sein besonderes Credo war seine einzigartige Sopranstimme, die wie Phönix aus der Asche aufsteigt und in keine der herkömmlichen Kategorien passt. Er hatte, wie jemand einst schrieb, etwas “außermusikalisches”. Wo gibt es noch Künstler die aus einem Schmachtfetzen von Simply Red “Holding Back The Years” etwas im wörtlichen Sinne ergreifendes machen können.

Wer schon immer wissen wollte, was Timing und Seele im Gesang bedeutet, sollte die Kunst eines “Little” Jimmy Scott studieren, zuhören und dabei lernen. Während andere Künstler an ihrer Gesangstechnik arbeiten mussten, entwickelte sich Jimmy Scott´s Stimme mit den vielen Entbehrungen und Niederlagen seines Lebens. Diese Stimme kann wirklich Herzen brechen.

Author: Stefan

Welcome to my personal microcosmos "Freiaum/Free Zone" in the most beautiful city of the world, in Hamburg. Just someone with a camera and a mission to record the extra and the ordinary. My hearts beats among other things for Photography, Culture and Art, Visual Art, Social Media, Communication, Storytelling, Music, Literature, Blog and Text.

6 thoughts on “The Voice

  1. Sie sind ein bonfortionöser Freizeitchenfütterer, mein lieber Herr Haase. Tagwerkpausierend genoß ich heute Bestphotographien, flog durch dalieske Bilderwelten und belauschlappte mich nun auch noch unschmachtig mit einem bis dato für mich nicht konsumierbarem Liedstück.

    Ich danke Ihnen sowasvonherzlich zugeneigt und verbleibe als die Ihre Frau Knobloch.
    Haben Sie einen Wohlabend und natürlich ein formidables Wochenende, dieses ist mein Abendgruß für heute…

    • Danke sehr Verehrte. Sie sind aber auch wieder freigiebig mit ihren Lobhudeleien, die wundervollst hier angekommen sind. Wenn ich recht gelesen habe, so haben sie ebenso einen gewissen Brechreiz dem besagten Schmachtfetzen gegenüber. Da geht es Ihnen wie mir. Doch bin ich direkt heraus gesagt ein Fan von diesem kleinen Großen Menschen “Little” Jimmy Scott der mich einfach mit seiner Interpretation berührte. Das fetzt vielleicht nicht, hat aber die Kraft um Herzen zu brechen. Wenn ich es schaffe, werde einmal in der Woche meiner Musik, den Heroen der alten wie heutigen Zeit frönen und ihnen eine kleine wie feine musikalische Ecke hier geben. Und meine Wörter dazu dürfen gern meine Begeisterung übertragen. Heute…Hust…geht es weiter mit dem Großen Gil Scott-Heron. So genug der Eigenwerbung. Einen besonders wohlfeilen und herzlichen Gruß ins fetzige Haus am Ende der Strasse. Genießen Sie Verehrte das wohlverdiente Wochenende. Der Ihre, wie stets, zugeneigt.

      • Oh!? Bitte nicht brechen, diese sanftschlagenden Kraftpakete in uns drinnen, das Herzeheilen ist ein schwieriges Unterfangen. Lassen wir uns von derley Kunst lieber stolaig umhüllen, seidenraschelig bewispern und augenwassernd fluten…
        Doch ich weiß, was Sie meinen und bin gänzlichst bei Ihnen. Es gibt aurale Überraschungen, wenn man manches Liedschlecht in anderer Variante vernimmt.
        Samstagstagwerkentspannte Grüße, stets die Ihre, weiterflanierend nun…

      • Herzen brechen in der Bedeutung von Berühren, Anrühren, Leidenschaft. Das ist eine samtene Berührung die zu Herzen geht. Ein Talent, das der gute Jimmy Scott aus den Niederlagen seines Lebens gelernt hatte, und das berührt. So ist das Brechen ein Kompliment für seine Stimme wie einst man über die göttliche Ella Fitzgerald sagte, sie könne auch ein Telefonbuch herunter singen und es würde meisterlich klingen.
        Wenn Sie es etwas fetziger mögen, so empfehle ich einen vorigen musischen Eintrag mit einer Techno-Blaskapelle aus Hamburg. Oder verkürzt, schauen Sie doch bitte hier: https://vimeo.com/152136615 und drehen bitte die Lautsprecher auf. Gut gelauntes mitwippen ist erlaubt.
        Hier träufelt es sich gräulich ein, so dass ich Ihnen keine Elbländischen Sonnenstrahlen mitschicken kann. Doch behalten wir die Sonne im Herzen und lassen uns musisch berühren. Ihnen das weiterflanierende und entspannte Wochenende.

      • Sie sehen mich angemessen rumkringelhopsend, mein Lieber!

        Dankedankedanke…

      • Das beste was man bei diesem Wetter machen kann. Die schlechten Aussichten und Gedanken hopsend wegblasen. MEUTE fetzt.