Freiraum

Image, Text, Blog and View

Relaxed

10 Comments

Heute die Zusammenfassung des Spiels GER-UKR in Frageform mit Wink.

Was war eigentlich?
Der erste Auftritt der deutschen Mannschaft bei der EM 2016 gegen die Ukraine.

Wer war entspannt?
Jogi Löw wurde nicht müde in den letzten Tagen vor dem ersten Spiel lässig aufzutreten, völlig entspannt sei er und schaue mit Vorfreude auf das Turnier, verriet er in Interviews und Pressekonferenzen. Die ARD schenkte ihm auch einen “Entspannt” Song: Jo Gee Low (YouTube-Link)

Wer war nicht dabei?
Götze und Özil. Beide sind in Frankreich noch nicht angekommen.

Wer wurde vermisst?
Lahm. Und Spieler wie Schmelzer aus Dortmund und Castro aus Leverkusen. Aber die beiden werden vermutlich nie unter Löw spielen. Und natürlich die Verletzten Reus, Gündogan u.a.

Wie war das Spiel?
Die deutsche Mannschaft spielte in der 1. Halbzeit munter mit 9 Mann, ohne Götze und Özil. Ein Freistoß von Kroos und der Kopf von Mustafi sorgten für das 1:0. Die Defensive war nur bedingt verteidigungsfähig. Doch Neuer war gestern nicht zu überwinden. Es bleibt vieles offen.

Was ist die Erkenntnis des Spiels?
Die Hoffnung das Schweinsteiger schnell fit genug ist um von Anfang an zu spielen. Denn Kroos sollte zentraler und offensiver spielen, was eigentlich die Aufgabe Özil gewesen wäre. Doch er schafft es nicht.

Wie war die Ukraine?
Wie ich gelesen habe waren die Fans sehr zufrieden gewesen mit der Leistung. Aus Sicht der Ukrainischen Spieler stand mit Neuer jedoch jemand im Tor der alles hielt.

Wer fiel auf?
Eindeutig Götze. Nur hatte dies nichts mit Fußball zu tun. Man darf sich fragen, ob man ihn, seit dem Siegtor bei der WM 2014 verkannt hat.

Wer war Man of the match?
Eindeutig Kroos. Er hat sich bei Real Madrid durchgesetzt, entwickelt und ist jetzt noch reifer geworden. Dann sein Freistoß und insgesamt sein Auge für das Spiel und die Mitspieler. Vorbildlich. Sein Spiel…für Genießer.

Wer kam zurück?
Capitano Schweinsteiger. Kaum eingewechselt war er dort wo jemand bei einem Konter gegen die Ukraine hinlaufen sollte. 1 Sprint. Tor. 2:0 für Deutschland.

Wer hat alles richtig gemacht?
Eindeutig Schweinsteiger. In der 90. Minute eingewechselt. In der 92. Minute das 2:0 gemacht. Insgesamt 2 Sprints. Abpfiff. Außer Atem.

Was war der Look des Spiels?
Eindeutig die Queen-Grünen Schuhe von Boateng.

Was war der Ausruf des Spiels?
Und Achtung! (ARD Kommentator Gert Gottlob. Wenn die Ukraine eine Torchance hatte.)

Wer war der Experte des Tages?
Mal wieder Scholl (ARD). Und niemand hat die ZDF-Touchscreen-Leinwand vermisst.

Was ist die Phrase zum Spiel?
Deutschland ist eine Turniermannschaft.

Kann man dem Fußball auch Philosophisches abgewinnen?
Absolut. Nils Markwardt über die Dialektik des Fußballspiels. Lesenswert.

Wie geht es weiter?
Jogi Löw muss sich als Bob der Baumeister beweisen. Das hat er auch 2014 geschafft. Das Achtelfinale ist bereits so gut wie geschafft.

Und das Bild vom Spiel?
Boateng der im Fallen den Ball vor der Torlinie rettet und das Zitat von Löw zu dieser Rettungsaktion: “Ist gut, wenn man einen Jerome als Nachbar hat.”

Wie geht es weiter?
Hier im Blog gibt es für den Moment eine Fußballpause.

Author: Stefan

Welcome to my personal microcosmos "Freiaum/Free Zone" in the most beautiful city of the world, in Hamburg. Just someone with a camera and a mission to record the extra and the ordinary. My hearts beats among other things for Photography, Culture and Art, Visual Art, Social Media, Communication, Storytelling, Music, Literature, Blog and Text.

10 thoughts on “Relaxed

  1. Stimme 100% zu. Habe zwischenzeitlich tatsächlich meine Frau gefragt ob Özi spielt. Ich hatte ihn bei der Aufstellung gesehen aber auf dem Feld war es mir 5 Minuten nicht möglich ihn zu finden. Schade. Andererseits, wenn man mit 9 Mann gewinnt.

    • Danke lieber guinness44. Das Spiel hat keine Aussagekraft für den weiteren Turnierverlauf. Trotzdem wartet noch viel Arbeit für Löw. Denn vieles ist noch offen. Es gibt den Typ Spieler der eigentlich alles mitbringt und dann auf dem Platz unsichtbar ist. Mit 9 Mann wird es ab dem Achtelfinale nicht mehr reichen. Warten wir den weiteren Turnierverlauf ab.

  2. Lieber Stefan,
    da bin ich nicht zu 100% dabei, Özil hat immerhin eine Zuckerflanke zum 2:0 geschlagen, ansonsten gebe ich Dir recht, viel war sonst von ihm nicht zu sehen. Unterirdisch fand ich Höwedes und das rote Watschengesicht aus Pähl. Das Gelaber vom Scholl kann ich nicht beurteilen, ich ziehe die unaufgeregt-sachliche Berichterstattung und Analyse im österreichischen TV vor ;-)))
    Liebe Grüße + weiterhin viel Spaß bei der EM,
    Gerhard

    • Lieber Gerhard,
      eine Flanke in 90 Minuten macht es leider nicht besser. Leider kann ich den ORF zum Vergleich nicht sehen. Bei mir bleibt es bei den ÖR und Radio. Jetzt gibt es hier erstmal eine Pause vom Fußball. So ergiebig ist die EM derzeit nicht. Ab dem Achtelfinale beginnt quasi das Turnier. Heute Abend werde ich mir ITA-BEL geben.
      Liebe Grüße und Dir auch viel Spaß weiterhin bei der EM,
      Stefan

      • Lieber Stefan,
        klar, kann man so oder so sehen, aber ich erinnere daran, dass ein Gerd Müller früher oft 90 Minuten nicht zu sehen war und dann hat er das entscheidende Tor gemacht. Aber heute ist ein Spieler natürlich über 90 Minuten ganz anders gefordert, gebe ich gerne zu, der Fußball ist ein anderer als in den 70ern. Steigern werden sie sich auf alle Fälle müssen, die “Unseren”, das gestern war unterm Strich ein Tick zu wenig. Ich kann mir auch nicht alles geben bei der EM, allein die 15.00-Uhr-Spiele unter der Woche fallen wegen Arbeit schon flach.
        Liebe Grüße + einen schönen Fußballabend,
        Gerhard

      • Lieber Gerhard,
        wenn man sich alte Aufnahmen anschaut, sieht man besonders wie langsam es damals zuging. Müller war Stürmer und damals stand der Stürmer vorn und wartete auf die Bälle. Ein Özil soll heute als offensiver Mittelfeldspieler für Druck nach vorn sorgen und er konnte es gestern nicht wie auch schon zuvor nicht. Er hat bei Arsenal eine gute Saison gespielt. Aber bei der Nationalmannschaft ist er mehr Schein als Sein. Gleiches gilt auch für Götze. Darum war ich wieder verwundert. Vielleicht verkennen wir einfach manche Spieler. Deutschland ist nach dem Sieg so gut wie im Achtelfinale und die Gruppenspiele sind taktisch geprägte Spiele zum Einspielen. Leider. Wie sagte Löw schon bei der WM: ich brauche einen Schweinsteiger für die wichtigen Spiele. Warten wir ab. Und dann darf es ab dem Achtelfinale gern spannend werden, mit vielen Toren.
        Liebe Grüße aus dem diesigen Hamburg, wo sich der Himmel langsam aufklart,
        Stefan

      • Lieber Stefan,
        das Tempo war früher ein ganz anderes, keine Frage, auch die Manndeckung bzw. das Attackieren des Gegners war erst ab dem eigenen 16er ein Thema. Götze hat wenig Spielpraxis, das ist meiner Meinung nach immer eine zweifelhafte Nummer, wenn man einem Spieler wie ihm einen Platz in der Anfangsformation gibt, bei Özil sollte es besser laufen, keine Frage. Vielleicht findet sich das Team die nächsten Spiele, wir werden sehen,
        liebe Grüße aus dem grauen München,
        Gerhrd

      • Lieber Gerhard,
        bislang hat Löw seine Strategie gegen alle Kritik und mit Erfolg (WM 2014) durch gezogen. Man sieht es auch bei den anderen Favoriten. Da gibt es bei der EM keine Kantersiege. Löw setzt auf eine homogene Stimmung und auf den Faktor Zeit. Schließlich weiß ein Spieler wie Götze, das Löw ihn nicht fallen lassen lässt. Trotzdem weiß ich seit 2 Jahren bei Götze nicht woran ich bin. Der Junge ist erst 23 und hat bis auf die EM alle Titel weltweit gewonnen. Vermutlich wird Löw leichte Umstellungen gegen Polen vornehmen und auf Schweinsteiger hoffen. Es wird für die Gruppe reichen. Wenn Deutschland Gruppenerster wird, geht es im Achtelfinale gegen einen Gruppendritten und frühestens im Halbfinale könnte der Gegner Frankreich heißen.
        Die Farbe Grau eint mal wieder🙂
        Liebe Grüße,
        Stefan

  3. Guten Morgen Stefan,
    ich freu mich über deinen EM Beitrag, obwohl ich ehrlich gesagt den Auftakt unserer Nationalelf ein kleines bisschen anders sehe oder einschätze? Dass Özil nicht so richtig zum Zug gekommen ist, lag sicherlich auch an dem herausragenden Defensivspiel der Ukraine, oder nicht? Ein oder zweimal jedoch hätte er die Chance ergreifen können selbst zum Abschluß zu kommen, war er doch in der eindeutig besseren Position das Ding selbst zu schaukeln. Da saßen wir also vor dem Bildschirm und schrien: “Tu es! Özil, mehr Mut!” Er zögerte, und noch bevor er die Pille weitergeben wollte, stand sie wieder da – die ukrainische Wand. Dann dieses hin und her, in einem Affentempo.

    Diese abgeklärte Ruhe im Spielaufbau war völlig abhanden gekommen. So ist es nicht abzustreiten, dass nicht nur ein bis zwei Spieler in der ersten Halbzeit wackelten. Da stimmte etwas ganz und gar nicht! Oh, die Nervosität und den Angstschweiß konnte man förmlich riechen, hatte ich doch ein paar wenige Minuten zuvor mit dem ersten Tor durch Mustafi gedacht, dass die Wiese gemäht war. Zu hektisch war mir die erste Halbzeit. Und Julian Draxler, er war mir zu ungestüm. Oh was war ich erleichtert, als es dann endlich in die Pause ging, zu Mehmet Scholl und Matthias Opdenhövel.

    Ob man Holger Stanislawski und die ZDF Touchscreenwand nicht einfach ins ARD Studio schieben kann? *grins*

    Wobei ich unbedingt eine Lanze für Hector brechen muss, er hat mir nämlich wirklich gut gefallen.
    Was Mario Götze angeht muss ich dir zustimmen. Es war definitiv nicht sein Spiel.

    Gleichwohl kann ich mir vorstellen, dass er am Donnerstag zumindest eine Halbzeit spielt und dann ggf. durch Gomez ausgewechselt wird. Mensch ich mag den Götze; gerade wegen seiner spielerischen Fähigkeiten. Nur sehe ich ihn viel lieber im offensiven Mittelfeld als an der Spitze. Begeistert war ich von Mustafi, von ein paar Schnitzern abgesehen, natürlich weil er das erste Tor gemacht hat, und diese eine wirklich heikle Situtation entschärft und damit den Konter zur ausbauenden Führung erst möglich gemacht hat; dann die perfekte Flanke von Özil zum gerade erst eingewechselten Schweinsteiger und zack. Tor, Tor, Tor! War das nicht episch?

    Meine Vermutung ist, dass sich an der Aufstellung am Donnerstag nicht viel ändern wird, außer dass der Hummels möglicherweise zum Einsatz kommt, sofern er wieder fit ist. Ach ja, die Sache mit Marcel Schmelzer, da bin ich allerdings ganz klar auf deiner Seite. Es bleibt mir ein Rätsel, dass er schon wieder nicht berücksichtigt wurde, obwohl er konstant abgeliefert hat. Ich frage mich, ob es damals irgendwelche Unstimmigkeiten gab, weil ich mir die Entscheidung des Bundestrainers nicht anders erklären kann.

    Wie auch immer, für Donnerstag wünsche ich uns allen ein schönes Fußballspiel.

    Herzlichst,
    Tanja😉

    • Guten Morgen Tanja,
      vielen Dank für die Anmerkungen. Über Fußball kann man sich so wunderbar unterhalten. Der Löw folgt mittlerweile seinem eigenen Gusto. Früher hatte man den Eindruck das er zaudern würde. Bei der WM 2014 nach dem Spiel gegen Frankreich wurde er locker und hatte die richtigen Lehren gezogen, wurde sogar mutig und wurde mit dem Titel belohnt. Seitdem hat er eine gewisse lässige Ausstrahlung auch gegenüber Kritikern. Ihm ist es wichtig ein Kollektiv zu haben. Schließlich hockt man wochenlang zusammen und da sollte schon eine homogene Grundstimmung vorherrschen.
      Özil hat bei Arsenal eine gute Saison gespielt. Doch immer wenn es zur Nationalmannschaft geht, zeigt er mehr schlechte als gute Spiele. Gegen die Ukraine fand er eigentlich nicht statt, obwohl er mit seiner Technik genau der Richtige gewesen wäre um mehr Druck nach vorn zu bringen. Bei dem Spiel konnte er es wieder nicht. Löw kann nur hoffen, das Schweinsteiger (Was für ein Comeback) zum Achtelfinale über 90 Minuten gehen kann. Dann wird Kroos den offensiven Part übernehmen. Für das Spiel gegen Polen denke ich auch, das Hummels kommen wird und es keine weiteren Veränderungen zum Auftaktspiel geben wird. Gegen Nordirland könnte Löw rotieren, da ich davon ausgehe, das morgen 3 Punkte eingefahren werden.
      Bei Götze weiß ich seit 2 Jahren nicht mehr, was ich von ihm halten soll. Mittlerweile tendiere ich dazu, das er einfach überbewertet wird. Denn bei den Bayern spielte er in den letzten beiden Jahren nur sporadisch. Guardiola wollte ihn nicht und Ancelotti will ihn auch nicht. Das ist die Krux wenn man mit 23 Jahren schon fast alles gewonnen hat. Warten wir ab. Vielleicht zeigt er in den entscheidenden Spielen wieder seine Klasse und schießt das oder die Tore.
      Mein größter Kritikpunkt bleibt, dass die UEFA aus einem 16er Turnier ein aufgeblasenes 24er Turnier gemacht…nur des Geldes wegen und ohne sportlichen Mehrwert. Gleiches gilt auch für die Quali die unnötigerweise auch aufgeblasen wurde.
      Freuen wir uns morgen Abend auf ein schönes Spiel mit Happy End.
      Liebe Grüße,
      Stefan