Freiraum

Image, Text, Blog, View & Photography


10 Comments

WortHupferl Juni

XWortHupferl  MOMENTE
Rechtschreibefehler müssen nicht sein.
Zum Glück gibt es ja den Duten!

Wahrheit, die Mut macht:
Miteinander sind Menschen fähig zu mehr.
Wahrheit, die Angst macht:
Gegeneinander sind Menschen fähig zu allem.

Die Wahrheit über einen Menschen erfährst
du am schnellsten aus seinen Lügen.

Zu unbequemen Wahrheiten
muss man immer stehen.
Nur die bequemen
kann man manchmal aussitzen.

© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de

Herzlich Willkommen zur 17. fröhlichen vor sich hin hupferlde Runde von und mit KarlHeinz Karius, aus dem Zentrum der Spätzleskultur, von seiner wild wuchernden Spielwiese des Wortes. 

Philosophisch preiswert
Liebe fragt nie nach Logik.
Liebe ist schon die Antwort.

Am sichersten gewinnt man nie
Faust gegen Faust,
sondern nur Hand in Hand.

Hoffnung ist das Stützrad,
das unser Leben, auch auf kurvigen Strecken,
immer wieder im Gleichgewicht hält.

Auch unsere Regenschirme verdienen mehr Mitgefühl.
Jeder weiss doch aus eigener Erfahrung,
wie schwer es manchmal fällt,
sich richtig zu entfalten.

Liebe ist die einzige alltagstaugliche
Gleitsichtbrille für das Kleingedruckte
einer Partnerschaft.

Auch der Preisvergleich spricht für Humor.
Ironie kommt oft teuer zu stehen.

Das Leben erspart es uns, das Rad neu zu erfinden.
Um zu erfahren,wie rund es gehen kann,
reicht der normale Alltag meist völlig aus.

In manchen Beziehungen lohnt es sich , die Bundestags-Geschäftsordnung zu testen:
geregelte Redezeiten auch für die Opposition!

In einer funktionierenden Beziehung
liegt der beste Ratgeber
meistens nicht auf sondern neben dem Nachttisch.

Definitiv daneben
Eine einigermaßen zuverlässige Wetter-Vorhersage
garantiert nur die Politik.
Es kommt wohl weiterhin
mehr Gewitterwolken als Geistesblitzen.

Leider ist ein Fachmann für alles,
meist auch nur ein Spezialist für Nichts.

Selbst für das ärmste Schwein
gibt es immer wieder Grund zu Optimismus.
Tofu-Würstchen sind gerade stark im Kommen.

Unheimlich unsortiert
Botox:
Vollmundiges Plädoyer gegen die Evolutions-Theorie

Poesie:
Die Notenschrift der Sprache.

Die Zeiger unserer Uhren bestätigen unermüdlich eine zeitlose MITEINANDER-Erfahrung:
Die Schnellen und die Langsamen können sich gegenseitig helfen!
Die Kleinen brauchen die Großen und die Großen die Kleinen!

Partiell professionell
Man sollte im Leben nie jemand
etwas Falsches nachsagen.
Diese Erfahrung macht man bereits
im Mathematik-Unterricht.

Wenn du die Grammatik beherrschst,
macht dich selbst der Dativ kein Problem

Ein wichtiger Vorteil des Urlaubs auf heimischem Balkon wird oft unterschätzt:
Man muss morgens nicht unbedingt den Liegestuhl mit Handtuch reservieren!

Dauerhafter Erfolg unterliegt der Preisbindung:
er ist nie als Gratis-Schnäppchen im Angebot!

Mit bewährter Tradition navigiert es sich leichter.
Es kann auch rückwärts vorangehen

Poetisch problematisch
Schon immer die Geschichte lehrt,
dass Mutters Rat ist Goldes wert.

Frau Ikarus, die mahnte schon.
“Flieg bitte tiefer, lieber Sohn”!
Auch Mama Wolf hat etwas geschwant,
als sie ihr Wölfchen streng ermahnt:
“Sprich niemals kleine Mädchen an,
wer weiß, was sonst geschehen kann”.
An beiden Fällem kannst du sehen:
So kann´s gehen!
Mag´s dich beim Höhenflug auch stören:
du sollst auf deine Mutter hören und
dich im Walde gut benehmen,
sonst kommt es leider zu Problemen!

Verkehrshinweis
Das Leben verschont keinen
auf seinem Weg vor Stolpersteinen,
drum kommt es ständig darauf an,
wer geschickter stolpern kann.
Der Pessimist, falls mal von Socken,
bleibt beleidigt barfuß hocken.
Der Optimist macht sich nichts draus.
Er fühlt, zieht´s ihm die Schuhe aus,
sich in Pantoffeln auch zuhaus.

© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de

Alle bisher erschienenen Worthupferl-Bücher (Band 1-3) gibt es im Buchhandel vor Ort, im Internet-Buchhandel oder direkt beim WortHupferl-Verlag.

Advertisements


6 Comments

WortHupferl Mai

XWortHupferl GLÜCK KLOPFT AN
Kostenbewusste Wichtigtuer
bevorzugen Schachtelsätze.
Nichts verpackt gratis
Nichtssagendes passender.

Ein einfaches „ Ich libe dich“
kann mehr zur Verständigung beitragen
als die ganze Rechtschreibe-Reform.

Gramatik ist wichtiger wie Rechdschreibung.

Mein Bauch sagt „ Es schmeckt!“
Mein Kopf sagt „ Es hat zu viele Kalorien“
Die Gefahr ist groß, dass der Klügere nachgibt.
© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de

Auf geht´s in  die mittlerweile 16. fröhlich hupferlde Runde von und mit KarlHeinz Karius, aus dem Zentrum der Spätzleskultur, auf seiner wild wuchernden Spielwiese des Wortes.

Zum Tag der Arbeit: Arbeit kann Lust, Last oder Laster bedeuten, Medizin oder Gift. Wähle selbst. Überlasse die Entscheidung nicht dem Zeiger deiner Uhr!© KarlHeinz Karius

Alle bisher erschienenen Worthupferl-Bücher (Band 1-3) gibt es im Buchhandel vor Ort, im Internet-Buchhandel oder direkt beim WortHupferl-Verlag.

Philosophisch preiswert
Völlig unmusikalisch ist keiner.
Das Leben bringt früher oder später
jedem die Flötentöne bei.

Gott hat genug zu tun.
Machen wir es ihm wenigstens organisatorisch
ein bisschen leichter, uns zu helfen.
Erst Segel setzen,
dann um Wind beten.

Hoffnung ist das Stützrad,
das unser Leben auch auf kurvigen Strecken
immer wieder im Gleichgewicht hält.

Zum Glück hilft manche Enttäuschung
als wirksame Schutzimpfung gegen Täuschungen!

Erstaunlicherweise braucht man gerade für das Nächstliegende
meist eine besonders scharfe Brille.

Glück gibt es nicht von der Stange.
Man erkennt es an der individuellen Passform.

Im Efeu schenkt uns die Natur ein Vorbild:
finde einen festen Halt
und du kannst bei schwierigen Aufgaben
über dich hinauswachsen!

Wir sollten “Ich sollte-Ich müsste”
häufiger mit “Ich will-Ich kann” übersetzen.
Das Glück sucht clevere Simultan-Dolmetscher.

Definitiv daneben
Einpark-Problem:
Klarer Fall von Lenkste!

Diät-Problematik:
Iss was
is nich!

Mit Komplimenten ist es wie mit Pilzen.
Gerade die schönsten sind mit
besonderer Vorsicht zu genießen.

Als Bio-Botox hilft bei Runzeln,
dreimal täglich herzhaft schmunzeln.
Wunder wirkt zudem bei Falten,
nur sehr sparsam Licht einschalten.

Zum Glück sind die Signale nie zu überhören:
Das Gewissen verfügt über eine absolut zuverlässige Blackbox.

Wie schnell Spiegel altern,
kann man täglich deutlich beobachten.

Unheimlich unsortiert
Eine Frau, deren neue Frisur ihrem Ehemann nicht sofort auffällt, sollte fair reagieren.
Manchmal kann es auch am Friseur liegen.

Ohne Humor ist keine Haus-Apotheke komplett.

Der konsequente Veganer meidet in seiner Ernährung
Ei in jeder Form.
Empfehlenswerte Gaststätten erkennt er an der Spsekarte.

Vielleicht sollte man manchmal
bei seinen Gefühlen nicht zu anspruchsvoll sein.
Der 6. Himmel ist auch keine schlechte Adresse.

Partiell professionell
Das Leben erspart es uns,
das Rad neu zu erfinden.
Um zu erfahren wie rund es gehen kann,
reicht der normale Alltag meist völlig aus.

Der Pessimist kann viele Nüsse knacken.
Leider weiß er, dass Nüsse ihm nie schmecken.
Der Optimist kann viele Nüsse nicht knacken.
Zum Glück weiß er,
dass ihm Nüsse nie schmecken.

Schon ein wenig Mut und Tatkraft
besiegen oft uralte Berührungsängste.
Besonders eindrucksvoll
zeigt sich das bei Schokolade.

Poetisch problematisch
Der Lenz aus HNO-Sicht
Der Frühling naht, den alle riefen,
doch kommt er leider nicht allein.
Mit ihm beginnt sofort das Schniefen,
wie könnte es auch anders sein.
So sehr Poeten auch frohlocken,
der Lenz lässt kein Auge trocken,
und zeigt mit Nachdruck unsere Nasen,
was wir beim Wünschen oft vergaßen:
selbst was von Herzen alle wollen,
ist selten frei von Pollen.

© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de


6 Comments

WortHupferl April

XWortHupferl-GLÜCK
Dass das Wandern ist Frau Müllers Lust,
hat man seit eh und je gewusst,
doch hört erfreut man im April,
dass sie abends manchmal hupferln will.

Muse:
Traditionell bewährt als Gelber Engel
bei Gedanken-Stau

Die Natur schenkt uns im Efeu ein Vorbild:
finde einen festen Halt und du kannst
bei schwierigen Aufgaben über dich hinauswachsen.

Das einzige Aufrechte an manchen Botschaften
ist der Zeigefinger.

© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de

Auf geht´s in  die mittlerweile 15. fröhlich hupferlde Runde von und mit KarlHeinz Karius, aus dem Zentrum der Spätzleskultur, auf seiner wild wuchernden Spielwiese des Wortes.

Häufig rollt, weil es oval, ein Osterei vom Buchregal.
Um standfest Freude zu bezwecken, hat drum das Hupferl-Buch vier Ecken! © KarlHeinz Karius

Alle bisher erschienenen Worthupferl-Bücher (Band 1-3) gibt es im Buchhandel vor Ort, im Internet-Buchhandel oder direkt beim WortHupferl-Verlag.

Philosophisch preiswert
Trost aus Pisa:
manchmal wird erst für etwas bewundert,
wenn es spektakulär schief gegangen ist.

Ohne Stau und Umleitung führt der Weg
vom Sie über das Du zum lohnendsten
aller Ziele: zum WIR

Überall an Wegesrand blüht so viel Schönes:
ärgere dich nicht,
wenn du in der Lebens-Tombola gerade mal keinen Blumentopf gewinnen kannst.

Glück zählt zu den spannendsten Geschicklichkeitsspielen.
Wie bei jedem Puzzle wächst der Spaß mit dem Schwierigkeitsgrad.

Beziehungen sind häufig viel labiler konstruiert als man denkt.
Partner und Kollegen an die Wand zu drücken,
gehört deshalb auch baupolizeilich streng untersagt.

Auch die fortschrittlichste Kamera sollte einsehen:
Das Leben ist an Mega-Pixeln nicht zu toppen!

Humor ist der einzige Airbag gegen Ärger,
der vom Alltags-TUV immer wieder Bestnoten erhält.

Definitiv daneben
Nein:
Gesprächs-Therapie für Kassenpatienten

Hoffnung:
Glücksgefühl, manchmal getrübt durch Erfüllung

Das manche ab und zu
auch mal den Mund halten,
ist für aktiven Umweltschutz
oft noch wichtiger als der Gelbe Sack.

Unheimlich unsortiert
Freunde sind das Vitamin F deines Lebens:
Wie bei allen Vitaminen merkst du erst,
wenn es dir schlecht geht, ob es dir fehlt.

Mode-Muffel wissen sich stets auf der sicheren Seite:
Hinter dem Trend ist vor dem Trend!

Trockener Humor kann so ansteckend sein,
dass einem die Spucke wegbleibt.

Erstaunlich, wer so alles seinem Affen ständig Zucker gibt.
Eigentlich sollte der Tierschutzbund permanent vor Diabetes warnen

Auch in Württemberg hat Feng Shui Tradition.
Man nennt es dort Kehrwoche.

Zote und Quote, Intelligenz und Abstinenz:
das Fernsehen macht sich häufig seinen Reim darauf

Für den ersten Blick in den Spiegel
empfiehlt sich morgens als einfühlsamer Begleit-Song häufig
„ Es hat Zoom gemacht!“

Den üblichen Abkürzungen sollte man branchenspezifisch mit Vorsicht begegnen.
Beispielsweise könnte U.a.w. g. bei bestimmten Inkasso-Unternehmen bedeuten:
„Um Außenstände wird geprügelt!“

Partiell professionell
In dem Wort Management taucht zweimal der Buchstabe M auf.
M wie Mensch. M wie Money.
Über die Reihenfolge entscheidet das jeweilige Management.

Ein anatomisches Handycap ist unübersehbar:
nicht immer lässt sich ein hoher Kopf ausbalancieren,
indem man den Mund besonders voll nimmt.

Poetisch problematisch
Wander-Tipp
Selten stimmt den Menschen froh
nur stur zu wandern, auf Plateau,
dagegen bringt ihn stets auf Trab,
kunterbuntes Auf und Ab.
Deutlich sieht des Himmels-Plan
man auch der Lebenslandschaft an:
konsequent führt allemal,
der Weg zum Gipfel erst durchs Tal.
So kannst Du jederzeit erproben:
ohne Unten gibt´s kein Oben!
(…auch sollte man für Halbhöhenlagen
dem Herrgott ruhig mal Danke sagen)

Ernährungs-Beratung
Mutter Hase mahnt ihr Söhnchen:
„ Futter bitte nicht nur Böhnchen!
Nicht jedem stehen Lese-Brillen,
drum rat ich dir, um Himmelswillen,
schreib dir hinter beide Öhrchen:
in Zukunft täglich 3 x Möhrchen!“

© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de


9 Comments

WortHupferl März

XWortHupferl MUT
Wer nicht mit der Gegenwart Schritt hält,
dem läuft die Zukunft davon.

Der konsequente Veganer meidet in seiner Ernährung,
Ei in jeder Form.
Empfehlenswerte Gaststätten
erkennt er sofort an der Spsekarte.

Das Teppiche manchmal so betreten wirken,
kann man leicht nachempfinden.
Vor allen bei Roten.

Als Bio-Botox hilft bei Runzeln,
dreimal täglich herzlich schmunzeln.
Wunder wirkt zudem bei Falten,
nur sehr sparsam Licht einschalten.

© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de

Auf geht´s in  die mittlerweile 14. fröhlich hupferlde Runde von und mit KarlHeinz Karius, aus dem Zentrum der Spätzleskultur, auf seiner wild wuchernden Spielwiese des Wortes.

Alle bisher erschienenen Worthupferl-Bücher (Band 1-3) gibt es im Buchhandel vor Ort, im Internet-Buchhandel oder direkt beim WortHupferl-Verlag.

Philosophisch preiswert

Jedes Vorurteil verwandelt sich über kurz oder lang,
in ein Urteil, über den , der es hegt.

Handy und Gewissen verfügen über hilfreiche Erinnerungs-Funktionen.
Allerdings lässt sich das Gewissen nicht stummschalten.

Für das kleine Wort WIR braucht es nur auf Wahlkampf-Plakaten große Lettern.
Um es in Großbuchstaben zu leben, reicht schon etwas Verständnis füreinander.

Heimat und Liebe machen
aus jeder Gegend Landschaft.
Überall.

Falls du mit HEUTE nicht komplett zufrieden sein solltest:
das morgige Update ist Freeware und verspricht interessante Neuerungen.

Das Leben erteilt großzügig Musikunterricht.
Auch wenn du nur auf die Pauke hauen willst,
bringt es dir immer wieder gratis die Flötentöne bei.

Halb so schlimm, wenn mal die Worte fehlen.
Doppelt gut, falls vor Glück.

Definitiv daneben

Bla Bla:
In Auswirkung und Infektionsgefahr oft unterschätztes Basis-Symptom verbaler Inkontinenz

Selbstverliebtheit:
Bewährter Schutz vor Nebenbuhlern

Gott schuf den Menschen liebenswert.
Vorsicht vor billigen Designer-Kopien.

Design Vorschlag:
Je kleiner die Handys werden, umso deutlicher sollte,
wenigstens eine Taste mit der Funktion
“Hirn einschalten” beschriftet sein.

Wie schnell Spiegel altern,
kann man täglich deutlich beobachten.

Das manche ab und zu, auch mal den Mund halten,
ist für aktiven Umweltschutz oft noch wichtiger,
als der Gelbe Sack.

Lieblings-Disziplin des Aphoristikers:
Gedanken-Seitensprung

Unheimlich unsortiert

Die meisten Hypochonder sterben nicht an ihrer Krankheit,
sondern am Beipackzettel.

Wer die Geduld mitbringt für Menschen,
die ohne etwas zu sagen, ständig den Mund offen haben,
sollte Zahnarzt werden. Oder Talkshow-Moderator.

Unser Erinnerungsvermögen sollte ab und zu sensibler reagieren.
Manche Gesichter und Begegnungen würde man lieber schnell vergessen.

Auch für die Gerüchteküche gibt es Ranglisten.
Einige Spitzenköche verteidigen ihre Michelin-Sterne mit Bravour.

Partiell professionell

Die Wahrscheinlichkeit, von Haien angegriffen zu werden, steht 1:30.000.000.
Bei Finanz-Haien wäre ich mit einer Prognose vorsichtiger.

Voraussetzung dafür, erfolgversprechend
seinen Hut in den Ring zu werfen, sind Hut und Ring.
Sonst bleibt es bei Schattenboxen.

Poetisch problematisch

Der Lenz aus HNO- Sicht
Der Frühling naht, den alle riefen,
doch kommt er leider nicht allein
Mit ihm beginnt sofort das Schniefen,
wie könnte es auch anders sein.
So sehr Poeten auch frohlocken,
der Lenz lässt keine Augen trocken,
und zeigt mit Nachdruck unseren Nasen,
was wir beim Wünschen oft vergaßen:
selbst was von Herzen alle wollen,
ist selten völlig frei von Pollen.

Btr.Btr.
Ich mag die nicht, die Texte würzen,
indem sie ständig Worte kürzen
und um mich gnadenlos zu reizen
permanent mit Lettern geizen
Ich weiß mich damit nicht allein
und darum, soviel Zeit muss sein,
sag ich i.A. u.a. Ade
von mir aus auch noch mit f.G :
verzieht Euch schnell nach jwd!
D i e Gegend wär für mich zet.Be
als einzige ok.

Plädoyer für sensible Wortwahl
Die Umgangssprache täuscht oft ,weil
nicht alles Sogenannte ist auch geil.
Allein des Wortes Tradition
zwingt zu strikter Reduktion.
Krass und fett ließ ich noch gelten,
doch geilen Alltag gibt´s recht selten.

© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de


4 Comments

WortHupferl Februar

WortHupferl HERZENSWÄRME
Vorschlag an den ADAC:
In Schaltjahren sollte für Automatik-Fahrer
der Mitgliedsbeitrag deutlich gesenkt werden.

Das einer auf dem Weg zum Erfolg
ins Schwitzen kommt, sollte nicht stören.
Am Ziel verfügt er über ein Deodorant,
um das ihn viele beneiden.

Blabla ist als solchs ist harmlos.
Sobald es Statement genannt wird,
kann man aber nicht vorsichtig genug sein.

Morgen der zu werden, der du sein willst, klappt am besten,
wenn du heute erst mal versuchst, der zu sein, der du sein kannst.

© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de

Jetzt schlägt es 13. Denn zum 13. Mal geht es in eine neue fröhlich hupferlde Runde von und mit KarlHeinz Karius, aus dem Zentrum der Spätzleskultur, auf seiner wild wuchernden Spielwiese des Wortes.

Für alle neuen Worthupferl-Leser(innen) sei es kurz erwähnt: einmal im Monat und zwar am 1. eines Monats, geht es hier “hupferlnd” zu.  Und das bislang schon seit 13 Monaten. 

Alle Worthupferl-Bücher (Band 1-3) gibt es im Buchhandel vor Ort, im Internet-Buchhandel oder direkt beim WortHupferl-Verlag.

Philosophisch preiswert

Die Grammatik der Liebe ist einfach.
Nur der Plural sorgt manchmal etwas für Verwirrung.

Manchmal kann man, muss aber nicht.
Manchmal muss man, kann aber nicht.
Das wäre halb so kompliziert,
wenn man wenigstens immer wollte, was man sollte,

Die erste Computer-Lektion erteilt bereits das Leben:
Tue alles, um dich mit dem Administrator gut zu stellen!

Probier´s doch mal mit Ruck´n Roll!
Oft bringt schon ein kleiner Ruck Großes ins Rollen…

Auch der Kleine Mann sagt mal was Dummes.
Aber die Anatomie hilft:
Er sagt es wenigstens nicht von oben herab.

Definitiv daneben

INTOLERANCE INTERNATIONAL:
Global erfolgreiches Tochter-Unternehmen von
IGNORANCE, ARROGANCE & FRIENDS

Viele Wahlversprechen verstoßen gegen das Tierschutz-Gesetz.
Es ist verboten, Katzen im Sack auf den Markt zu bringen.

Lieblings-Disziplin des Aphoristikers:
Gedanken-Seitensprung.

Die meisten Hypochonder sterben nicht an ihrer Krankheit,
sondern am Beipackzettel.

Dialog Therapie
Manch dummes Wort, das wir im Streit verlieren,
geht den anderen an die Nieren…
Ein heilsam kluges Wort verdient drum schon,rein urologisch Finderlohn”

Grammatik ist einfach.
Das einzige Proplem mit die Orthografie
ist nur die Rechtschreibung.

Unheimlich unsortiert

Im Alter verändert sich die Messlatte.
Der Weg bisher in die Senioren-Residenz
erscheint oft kürzer als der bis zur nächsten Bus-Haltestelle.

Regelmäßiges Fernsehen kann zur Bildung beitragen.
Die Serie „ Bauer sucht Frau“ verdeutlicht eindrücklich
die wahre Bedeutung des Begriffs Landflucht.

Knete ist ein äußerst flexibler Werkstoff.
Niemand sollte sich damit allerdings den Charakter verbiegen lassen.

Partiell professionell

Geduld wird unterschätzt:
Erstaunlich oft führt erst Plan B zu 1a-Erfolgen.

Guter Ruf ist viel zu schnell von gestern.
Von schlechtem hat man dagegen auch noch Morgen was.

Senioren und Wildschweine sind sich in einem Punkt einig:
Mit dem Begriff “Zielgruppe” kann man gar vorsichtig genug umgehen.

Poetisch problematisch

Vielleicht sollte man manchmal bei seinen Gefühlen
nicht so anspruchsvoll sein.
Der 6. Himmel ist auch keine schlechte Adresse.

Mist hoch 3
„ Es ist wie´s ist..“,
tröstet sich der Realist
„ Also wieder alles Mist!“
bestätigt trist der Pessimist
„ Welch ein Glück, her mit dem Mist“
freut sich da der Optimist,
Er ist sicher, dass im Garten,
alle Rosen darauf warten.

© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de


13 Comments

WortHupferl Januar

XWorthupferl-POSTER2_kl
Absolute Mehrheit für absolute Wahrheit zu halten,
ist nur in einem Punkt absolut:
absolut falsch.

„ Baby, it´s (c)old outside“:
Begrüßungs-Song auf Schönheits-Farmen.

Zurück zu den Wurzeln:
Bewährte Zahnarzt-Strategie.

Zu den schönsten Erfolgs-Geheimnissen zählt
die Verwandlung von Konkurrenz in Kooperation.

© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de

2014 geht es munter weiter. Ich wünsche einen Guten Start im neuen Jahr mit Zuversicht. Möge das neue Jahr ein schönes, gesundes und begeisterndes Jahr werden. Glückauf 2014!

Das Dutzend ist voll! Zum 12. Mal geht es in eine neue fröhlich hupferlde Runde von und mit KarlHeinz Karius, aus dem Zentrum der Spätzleskultur, auf seiner wild wuchernden Spielwiese des Wortes.

Alle Worthupferl-Bücher gibt es im Buchhandel vor Ort, im Internet-Buchhandel oder direkt beim WortHupferl-Verlag.

Philosophisch preiswert

Auch ein Nein kann ein Schlüssel sein.
Manchmal öffnet sich damit sogar die bessere Tür.

Leider sind die Wettbewerbsbedingungen verzerrt:
Die Wahrheit kämpft im Amateur-Status,
für Dementis gehen fast immer nur Profis an den Start.

Gold hat seine eigene Währung.
Eine goldene Stunde ist mehr wert als zehn goldene Uhren.

Im Laufe des Lebens wechseln Standort, Wohnung und Mobiliar.
Nur das Kinderzimmer in deinem Herzen hat immer Bestand.

Den Schlüssel zur Tür findet das Talent,
die Tür nur der Fleiß.

Definitiv daneben

Erfolg:
Talent mit Transpirationshintergrund

Zen im Alltag:
Dass nur meditative Konzentration zum Ziel führt,
lehrt nichts besser als entspanntes Auspacken einer originalverpackten,
diebstahlsicher folienverschweißten CD ganz im Hier und Jetzt.

Sportreporter am Herd zum Spiegelei:
„ Jetzt geht´s in die heiße Phase!“

Unheimlich unsortiert

Ja und Nein hinterlassen in vielen Fällen Fragezeichen.
Am meisten Verlass ist immer noch auf ein entschiedenes Jein.

Das Auftreten von Prominenten verändert die Wetterlage.
Es führt häufig auch ohne Geistesblitz zu Blitzlichtgewittern.

Verglichen mit unserem Computer können wir nur alt aussehen.
Unser Update ist längst überfällig.

Lebe nach der goldenen Regel:
Verhalte dich Freunden gegenüber so, wie sie sich eigentlich dir gegenüber verhalten sollten
Verhalte dich Feinden gegenüber so , dass sie sich möglichst schnell an die goldene Regel halten.

Partiell professionell

Sportliche Aktivitäten haben viele erfreuliche Nebenwirkungen.
So wirkt als Berufsbezeichnung „ Jogger” in Bewerbungen wesentlich dynamischer als “Laufbursche“.

Die wichtigste Erfolgs-Alternative ist auch die einfachste:
Mach´s gut! Mach´s nicht!

Brückenbau lernst du schneller
an einem Bächlein als am Ozean.

Fast 3.000 Sprachen sind vom Verschwinden bedroht.
Die Sprache des Herzens wird immer überleben.

Freilaufende Erkenntnis:
Es empfiehlt der Philosoph 1 Semester Hühnerhof.
Die nicht gackern, sondern legen,
das sind die, die was bewegen.

Poetisch problematisch

Kalender-Bilanz
Betrachtet man den Jahreslauf,
fällt im Rückblick sofort auf:
stets berichten Pessimisten,
dass sie Wichtiges vermissten!

Sie bemängeln exemplarisch
dies frustriert auch kalendarisch,
indem sie Fehlendes beklagen
selbst an hohen Feiertagen-
so suchen sie bei Weihnachtsfeiern
ergebnisarm nach Ostereiern.

Dagegen spürt der Optimist,
wie hilfreich der Kalender ist:
hagelt es im Februar,
freut er sich, wie kurz der war.

Wissenschaftliches Dilemma
Es schenkt der Klimaforschung Trost
nur begrenzt der Bodenfrost.
Bei Glatteis denkt der Mensch zurecht,
ein bisschen Erderwärmung wär nicht schlecht

© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de


13 Comments

WortHupferl Dezember

WortHupferl  HANTEL
Manche Prominente sollten mehr
auf ihre Gesundheit achten.
Wer seinem Affen ständig Zucker gibt,
riskiert Eitelkeit-Diabetes.

Leider verlieren wir über Bedeutungsloses
tägliche so viele Worte, dass in den Fundbüros
kaum noch Platz für Wichtiges bleibt.

Auf einen wirklich grünen Ast kommt nur,
wer ab und zu auch bereit ist,
einen sicheren Ast los zu lassen.

© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de

Zum 11. Mal geht es in eine neue fröhlich hupferlde Runde von und mit KarlHeinz Karius, aus dem Zentrum der Spätzleskultur, auf seiner wild wuchernden Spielwiese des Wortes.

Als Hinweis lohnt sich im Dezember: Christmas coming, please remember! Die Hupferl-Fee lässt sich nicht lange bitten, folgt gern dem Weihnachtsmann zum Schlitten…

Gut, dass die Modernen Schlitten über ausreichend Stauraum auch für die energiesparend kleinformatigen WortHupferl-Geschenk-Büchlein verfügen. Keiner muss also hupferllos seinen Liebsten unterm Christbaum begegnen…

Alle Worthupferl-Bücher gibt es im Buchhandel vor Ort, im Internet-Buchhandel oder direkt beim WortHupferl-Verlag.

Philosophisch preiswert

Der Himmel liebt die Optimisten
-sonst gäbe es Regenbogen
nur in Schwarzweiß.

Gourmets sind sich einig:
Um Leben und Muscheln wirklich zu genießen,
braucht es weder Geld noch Perlen.

Über fremde Fehler lacht man meist nicht aus Bosheit
sondern aus Zeitnot.
Über die eigenen zu lachen, würde zu lange dauern

Gute Taten sollten eigentlich bei kühlen Rechnern viel populärer sein:
der Lohn des Himmels ist steuerfrei.

Je reicher der Wortschatz,
desto kostbarer das Schweigen.

Es gibt in jeder Beziehung eine Menge Stellschrauben.
Der Wert des Hammers wird deshalb oft überschätzt.

Jedes von Herzen kommende Lachen
ist eine Liebeserklärung an das Leben

Definitiv daneben

Früher:
Die Zeit, in der man Sauwetter
noch nicht Outdoor-Feeling nannte.

Tofu-Bulette:
Metzgermeisters Selbstjustiz

In manchen Beziehungen dürfte es sicher lohnen,
die Bundestags-Geschäftsordnung zu erproben:
geregelte Redezeiten auch für die Opposition.

Unheimlich unsortiert

Der beste Zeitpunkt für gute Vorsätze ist Silvester.
Gute Ausreden sind dagegen saisonübergreifend nützlich.

Kein Wunder, dass Fische Schuppen haben:
so viel Wasser und so wenig Shampoo!

Einigen Schiedsrichtern sollte sogar das Pfeifen im Walde verboten werden.
Die Borkenkäfer-Gefahr ist schlimm genug.

Der Weg ist das Ziel.
Leider gilt dies auch für Staus auf der Autobahn.

Wer ständig Wind macht,
muss sich nicht wundern, wenn Anderen
ab und zu die Haare zu Berge stehen

Ärgere dich nicht, wenn dir mal ein Zacken aus der Krone fällt.
Trendsetter waren im Design immer schon ihrer Zeit voraus.

Partiell professionell

Um Nägel mit Köpfen zu machen,
sollte man erst mal wissen, wo der Hammer hängt.

Karrieristen müssen sich auch beim Radfahren etwas einfallen lassen.
In manchen Unternehmen geht der Trend erkennbar zum Zweitrad.

Meine Personenwaage würde in jeder Konzert-Kritik
schlecht abschneiden.
Es fehlt ihr eindeutig an Taktgefühl.

Wer jedes Wort auf die Goldwaage legt,
sollte auch die wechselnden Tagespreise beachten.

Das Glück gerät aufgrund großer Nachfrage
ab uns zu in Lieferschwierigkeiten.
Selbstabholer werden bevorzugt bedient.

Poetisch problematisch

Erfreuliches zum Fest

Wie glücklich war der Elefant,
-vor allem auch als Musikant-
als er, versteckt im Wüstensand,
die kleine Ukulele fand…
Schon immer zählt zu seinen Zielen,
auf ihr mal ” Stille Nacht” zu spielen

An Heiligabend litt bisher
sein Publikum erkennbar sehr
und machte deutlich die Gefahr
von stark begrenztem Repertoire:
Das Deutschlandlied mittels Posaune
trübt unterm Christbaum Festtagslaune!
© KarlHeinz Karius

http://www.worthupferl-verlag.de